Kultur in der Werner-Jaeger-Halle In Nettetal gaben sich Stars die Klinke in die Hand

Nettetal · Hans-Joachim Kulenkampff, Götz George, Inge Meysel – zumindest in den etwas reiferen Jahrgängen sind das noch Namen, die jeder kennt. Diese und viele andere Künstler gastierten schon in Nettetal. Warum solche Kaliber heutzutage seltener sind.

 Inge Meysel verewigte sich Ende der 1970-er Jahre mit einer freundlichen Notiz über die „wunderschöne“ Werner-Jaeger-Halle im Gästebuch.

Inge Meysel verewigte sich Ende der 1970-er Jahre mit einer freundlichen Notiz über die „wunderschöne“ Werner-Jaeger-Halle im Gästebuch.

Foto: Holger Hintzen

Ein paar Glanzlichter sollen es schon sein, wenn in 2025 die Werner-Jaeger-Halle nach schier endloser Sanierung wieder als Spielstätte für Kulturveranstaltungen zur Verfügung steht. 100.000 Euro will die Stadt dafür locker machen. Nettekultur-Chef Roger Dick grübelt bereits intensiv darüber, welche Knaller es zur Wiedereröffnung sein könnten.