1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Briten-Freundeskreis bedauert den nun vollzogenen Brexit

Vereinsleben in Nettetal : Briten-Freundeskreis bedauert den Brexit

Die Friends of British Royalty treffen sich seit 25 Jahren in der Stammenmühle in Hinsbeck und pflegen dort Londoner Club-Kultur. Wegen der Corona-Pandemie fallen die Treffen derzeit aus. Doch die Katerstimmung unter den Mitgliedern hat einen anderen Grund.

Seit 25 Jahren wird in einer kleinen niederrheinischen Mühle britische Lebensart gepflegt. Die Rede ist von der Stammenmühle in Hinsbeck. Dort hat Bernhard Zanders nicht nur seine Geigenbauwerkstatt eingerichtet, dort haben auch die Friends of British Royalty ihren Clubraum. Wegen der Corona-Pandemie fallen im Moment die regelmäßigen Clubabende aus. Aber die Katerstimmung hat einen anderen Grund: den Brexit. Das Vereinigte Königreich ist seit dem 1. Januar nicht mehr Teil der Europäischen Union.

Zanders empfindet großes Bedauern über den Brexit, aber auch Erstaunen, dass es überhaupt dazu kommen konnte. Als die Friends of British Royalty im vergangenen Jahr eine Tour durch Südengland machten, habe es den Teilnehmern der Reisegruppe vom Niederrhein „emotional wehgetan“, diese Austrittstimmung zu erleben: „Ich bin sehr traurig, mitanzusehen, wie sich England entwickelt.“ Es sei seltsam, wie in diesen Zeiten Populisten Einfluss gewonnen hätten, und unglaublich, dass solche Nationen wie das Vereinigte Königreich darauf reinfielen. Durch den EU-Austritt gebe es weniger Nähe und Gemeinsamkeiten mit Großbritannien, und das gerade in einer Zeit, in der die Welt dringend ein Zusammenrücken bräuchte.

Dieses „traurige Hintergrundrauschen“ hält die Clubmitglieder aber nicht davon ab, ihrer Liebe für die englische Club-Kultur weiter zu frönen. Clubmitglied Bastian Rütten hat mal zu einer anderen Gelegenheit betont, die Freunde seien kein Fanclub der Queen – auch wenn ihr Geburtstag am 21. April jedes Jahr gefeiert wird. Die Queen hat jedenfalls die Freunde in der Mühle vereint. Denn 1953, in den Frühzeiten des Fernsehens, brauchte man eine Relaisstation für die TV-Übertragung der Krönungsfeierlichkeiten von Elizabeth II. Die in Deutschland stationierten britischen Soldaten wollten und sollten live dabei sein, wenn ihre neue Königin gekrönt wird. Und da, wie Zanders erzählt, die Mühle der höchste Punkt zwischen London und Köln sei, wurde die zweite Etage der Mühle zur Relaisstation. Heute ist dort passenderweise der Clubraum.

Aber nicht das Königshaus gab den Anstoß zur Gründung der deutschen Sektion der Friends of British Royalty. Schon als Jugendlicher war Bernhard Zanders angetan von der englischen Club-Atmosphäre – so wie sie Jules Verne in seinem Roman „In 80 Tagen um die Welt“ beschreibt. Es ist ein Londoner Club, in dem der Protagonist des Romans, Phileas Fogg, seine verrückte Wette eingeht. Der Gentlemen-Club in Nettetal ist der einzige seiner Art in Deutschland geblieben – eigentlich „incredible“.