Nettetal: André Kuper ist jetzt Ehrenmitglied im Kreuzgartenverein

Schaag : Kreuzgartenverein: André Kuper ist jetzt Ehrenmitglied

Der Landtagspräsident erhielt die Ehrenmitgliedschaft im Verein. Beim Pfingsttreffen war er dort zu Gast. Dabei entstand im Vorstand die Idee dazu.

Etwa 20 Mitglieder des Kreuzgartenvereins Schaag in die Landeshauptstadt. Sie hatten eine Urkunde zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den Landtagspräsidenten dabei. 

Wie kam es dazu? Anlässlich der diesjährigen 100. Wiederkehr der Gefallenenehrung nach dem ersten Weltkrieg hatte NRW-Landtagspräsident André Kuper auf Vermittlung des CDU-Landtagsabgeordneten Marcus Optendrenk und des Schaager Ortsvorstehers Günter Syben die Aufgabe übernommen, die Festrede am Pfingstsamstag zu halten. In äußerst bewegenden Worten lobte er diese Form der Erinnerungskultur und wies die Zuhörer darauf hin, diese Tradition weiter zu pflegen und auch heute für „Frieden und Freiheit – gegen das Vergessen“ zu streiten.

Es ist schon etwas Besonderes, dass die Bemühungen eines kleinen Dorfs zur Würdigung der Toten in den Weltkriegen durch die Ansprache des Landtagspräsidenten gewürdigt werden. In den letzten Jahren entwickelte sich eine Diskussion um die Bezeichnung und den Inhalt der traditionellen Veranstaltung. Vor allem die jüngeren Mitbürger, die keinen Krieg mehr erlebt haben, stellten kritische Fragen. Doch die modernen Medien informieren täglich über Unterdrückung, Verfolgung, kriegerische Auseinandersetzungen. Flüchtlinge kommen in die Stadt. Darum heißt diese Veranstaltung jetzt „Pfingsttreffen für Frieden und Freiheit  – gegen das Vergessen“.

Die Unterstützung seiner Aktivitäten und die Einladung durch den Präsidenten zum Besuch des Landtags nahm der Vorstand des Kreuzgartenvereins zum Anlass, dem Landtagspräsidenten die Ehrenmitgliedschaft anzubieten, die dieser gerne annahm.  

Mehr von RP ONLINE