Bauprojekt in Nettetal-Leuth 20 neue Wohnungen, wo einst die „scharfe Ecke“ war

Nettetal-Leuth · Die Fassade ist strahlend weiß, Gerüste stehen noch, aber die Fenster sind schon drin: Es ist vorangegangen auf der Baustelle an der B221 in Leuth. Vor einem Jahr wurde dort der ehemalige Swingerclub abgerissen. Nun entsteht Wohnraum.

 Die Bauherren haben auch junge Leute, die im nahen Venlo studieren, als künftige Mieter im Blick.

Die Bauherren haben auch junge Leute, die im nahen Venlo studieren, als künftige Mieter im Blick.

Foto: Lübke, Kurt (kul)

Vor einem Jahr noch waren Bagger unterwegs, um Trümmer vom Abriss des ehemaligen Swingerclubs an der Ortseinfahrt in Leuth wegzuräumen. Inzwischen ist an der Ecke Hampoel/B221 schon gut zu erkennen, wie das Gebäude aussehen wird, Kostenpflichtiger Inhalt das die FT Immobilien GmbH an dieser Stelle errichten lässt. Dahinter stehen die beiden Leuther Familien Fritz und Thelen. Das Haus soll 20 Wohnungen haben, als Mieter haben die Bauherren nicht zuletzt junge Leute im Visier, die in Venlo studieren, denn auch in den Niederlanden ist preiswerter Wohnraum knapp.

Der Vorgänger-Bau hatte eine bewegte Geschichte: 1902 betrieb Albert Houben dort eine Wirtschaft mit angeschlossener Landwirtschaft. In den 1970-er wurde aus der Gaststätte eine Nachtbar, aus der später ein Swingerclub wurde. Die Betreiber zogen sich 2014 zurück. Den Plan, aus dem Haus ein Discount-Bordell zu machen, durchkreuzte die Stadt. Die „scharfe Ecke“, wie das Haus im Volksmund hieß, wurde zur „Erotik-Disco für Swinger“, bis sie im März 2016 ausbrannte. 2019 wurde das Haus zwangsversteigert, die FT Immobilien GmbH erhielt den Zuschlag.

(hh)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort