1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nette-Card geht in der Stadt Nettetal mit Online-Shop an den Start

Einkaufen in Nettetal : Nette-Card geht mit Online-Shop an den Start

Die grün-blaue Nette-Card bindet seit 16 Jahren Kaufkraft in Nettetal: Es locken Bonuspunkte, Gewinnspiele und Händleraktionen. Rund 8000 Kunden haben die Karte inzwischen im Portemonnaie oder als App auf dem Handy. Jetzt soll ein Online-Shop hinzukommen.

Die Stadt Nettetal unterstützt das Modell Nette-Card – ideell wie finanziell. Stadt und Nette-Punkt arbeiten zusammen für die Belebung ihrer Stadt. Wirtschaftsförderer Hans-Willi Pergens, der den Online-Shop jetzt mit aufs Gleis bringt, freut sich, dass über das Punktesystem alleine seit der Umstellung im Jahr 2017 ein guter sechsstelliger Betrag an Bonuspunkten bewegt wurde, die innerhalb der Stadtgrenzen der Wirtschaft zugute gekommen sind.

„Die Nette-Card kurbelt unsere Wirtschaft an und ist im Einzelhandel nicht mehr wegzudenken“, sagt der Leiter der Abteilung Unternehmensservice im Rathaus. Im Stadtmarketing ist ein Hot-Spot für die Bonuskarte eingerichtet, den Sabine Monz im Zusammenspiel mit den zwei Nette-Card-Geschäftsstellen betreut. „Man merkt es bei sich selbst: Die Nette-Card schafft lokale Kaufkraftbindung.“

Zusammen mit dem Verein Nette-Punkt soll sowohl die Zahl der teilnehmenden Geschäfte als auch der Kunden weiter nach oben gebracht werden. Luft nach oben sei beispielsweise in der Gastronomie. Und auch in den kleineren Stadtteilen Schaag und Leuth würde sich der Verein über das eine oder andere Neu-Mitglied freuen.

Die Nette-Card gibt es seit 16 Jahren. Über das grün-blaue Ticket bindet der Verein Nette-Punkt die Kunden von Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk und Dienstleistung an die Seenstadt. Das funktioniert über Bonuspunkte, Gewinnspiele, Händleraktionen und den Verkauf von Gutscheinen. „Wir sind aktuell bei 33 teilnehmenden Partnern. Gut 8000 Kunden haben die Nette-Card im Portmonee oder als App auf dem Handy“, sagt Christoph Cremers, mit Clemens Rütten einer der beiden Geschäftsführer.

„Die Nette-Card mobilisiert die Menschen für den City-Handel und sorgt dafür, dass unsere Innenstädte attraktiver sind“, sagt Philipp Hammans, der mit Astrid Stelzer den Vorstand des Vereins Nette-Punkt bildet. Hammans betont die enge Kooperation des Vereins mit den Werberingen in Breyell, Kaldenkirchen und Lobberich.

(hb)