1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Natur, Kunst und Forscher

Nettetal : Natur, Kunst und Forscher

Zur Saisoneröffnung auf dem Naturschutzhof kamen hunderte Besucher. Die Willicher Nabu-Ortsgruppe informierte über Wespen, Hummeln und Hornissen. Das Sommerferienprogramm begleitet das Jugendamt.

Es war mal wieder ein buntes Treiben auf dem Naturschutzhof des Naturschutzbundes (Nabu) im Sassenfeld. Er eröffnet stets am Maifeiertag die Saison. Und, wie jedes Jahr, kamen einige hundert Naturfreunde. Viele Besucher kommen wegen ganz konkreter, stets wiederkehrender Programmpunkte. Aber auch die treuen "Saisoneröffner" erlebten einige Überraschungen und Neuheiten.

So gab es in diesem Jahr erstmalig eine Shona-Ausstellung mit Metall-und Steinskulpturen im Informationsraum. "Jede Skulptur hat ihre eigene Geschichte", erklärte der Niederkrüchtener Hans Huebert. Gerne nahm er sich die Zeit, die großen und kleinen Besucher mit diesen kleinen Erzählungen zu fesseln. Lieblingsstücke des Ausstellers sind die Krippendarstellungen des Künstlers Edious Nyagweta. Bei den Shona handelt es sich um den größten Volksstamm in Simbabwe.

Wespenexperte berät

Aus Willich war die Nabu-Ortsgruppe wieder mit einem Informationsstand nach Lobberich gekommen. In diesem Jahr präsentierte sie Hummeln, Hornissen und Waldbienen. Am Eingang empfing Harry Abraham die Gäste mit bunten Plakaten und Nistplätzen. "Um diese Zeit wollen die Leute auch wieder mal raus", sagte Wespenexperte Abraham. Er freute sich über die vielen interessierten Besucher, von denen sich viele bei ihm beraten ließen.

  • Der Nabu schreibt über Windenergieanlagen. ⇥Foto:
    Es geht um den Birgeler Wald : Nabu übt Kritik mit offenem Brief
  • Die beiden Männer Norbert Grimbach und
    Projekt in Dormagen : Zurück zur Natur - so läuft die Wiederherstellung der Zonser Heide
  • Die Konzerte am 20. Juni finden
    Am 20. Juni in Hamminkeln : Live-Musik in der Natur geplant

"Wir waren erst vor zwei Wochen hier, aber zur Saisoneröffnung kommen wir gerne extra noch einmal", berichtete Sonja Theißen. Sie war mit ihren Eltern eigens aus Mönchengladbach nach Nettetal gekommen. Die 48-Jährige ist mittlerweile seit einem Jahr Mitglied des Naturschutzbundes und ist fasziniert vom Naturschutzhof. Sie finde es immer besonders spannend zu sehen, wie sich die Natur verändere, erzählte sie.

Aber nicht nur die zum Frühling erwachende Natur gab es zu bewundern. Inzwischen gehören der Korbflechter und der Lehmbau zu den jährlich wiederkehrenden Punkten im Tagesablauf. Für die Kleinen ist allerdings die Teich-Erkundungstour immer wieder der Hauptanziehungspunkt schlechthin. Mit den kleinen Keschern können sie am Teich spielerisch Tiere und Pflanzen finden und lernen. Die Kinder zog aber auch der Stand mit Ziegenkäse in seinen Bann. Dort gab es nämlich echte Ziegen zum Anfassen. Für die Erwachsenen hingegen wurde Maibowle ausgeschenkt, es gab frisch gepresstes Rapsöl und -schnaps.

"Auch in dieser Saison geht es weiter wie gehabt", kündigte Hof-Leiterin Wiebke Esmann an. Vor allem das abwechslungsreiche Sommerferienprogramm für Kinder wird wahrscheinlich noch gefragter als üblich sein, da es in diesem Jahr erstmalig eine Kooperation mit dem Jugendamt geben wird. Ansonsten stehen Veranstaltungen wie ein Kräuterworkshop an Christi Himmelfahrt, der Bienenaktionstag am 1. Juli und die Herbstpflanzenbörse am 16. September bereits fest im Terminplan.

(aho)