1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: "Mr. Werbering" zieht sich etwas zurück

Nettetal : "Mr. Werbering" zieht sich etwas zurück

Norbert Backes gibt nach 25 Jahren seine Vorstandstätigkeit auf. Der Lobbericher Fahrradhändler hat in diesen Jahren maßgeblich an der Entwicklung der Innenstadt und des Einzelhandels mitgewirkt.

Wer von Lobberichs Innenstadt redet, kommt nicht am Namen Norbert Backes vorbei. Als Vorsitzender des Werberings hat er maßgeblich an der Neugestaltung der Innenstadt mitgewirkt, auch wenn er dies nicht gerne hören will. "Ich habe das alles mit dem Team des Werberings ermöglicht", winkt er bescheiden ab. Jetzt dankt er nach 25 Jahren Vorstandtätigkeit, davon zehn Jahre als Vorstandsvorsitzender ab.

"Ich hinterlasse keine Baustelle", sagt er. Er kann auf Erfolg zurückschauen und auf eine Zeit, in der es dem Einzelhandel immer schwerer fiel, seine einst beherrschende Rolle über Lobberich hinaus zu behaupten. Backes betont, dass alles nur im Zusammenschluss mit seinen Vorstandskollegen und der fruchtbaren Kooperation mit dem Lobbericher Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) möglich gewesen sei. Er vergisst auch nicht, auf die gute Zusammenarbeit mit Verwaltung und Politik hinzuweisen.

Nebenbei gibt er dabei Ungeahntes preis. "Ich kann auch Kunst", sagt er schmunzelnd und weist auf das steinerne Ensemble vor seinem Fahrradgeschäft an St. Sebastian hin. "Das ist ein Geschenk der Nettetaler Partnerstadt Rochlitz", sagt er. Bei einem der ersten Besuche aus Rochlitz habe ihm der damalige Oberbürgermeister Knappe das Ensemble aus dem rotem Porphyr geschenkt — "vielmehr der Stadt", korrigiert er sich. Der "sächsische Marmor" wird als Stein der sächsischen Könige bezeichnet.

  • Nettetal : "Große Lobbericher" bleibt der Star
  • Nettetal : Karibische Nacht wollte nicht enden
  • Nettetal : Malereien im Turm werden restauriert

Auch den Adventsmarkt holte der Werbering unter seinem Vorsitz in die Innenstadt auf den Alten Markt zurück. "Mitten im Ort ist der richtige Standort", sagt Norbert Backes. Mit der geplanten Neugestaltung der Innenstadt sei viel Mehr-Arbeit auf ihn und den Werbering zugekommen, auch an der Planung der Ludbach-Passage war Norbert Backes beteiligt. Synergie-Effekte mit der Innenstadt seien noch nicht erkennbar, aber er bittet um Geduld. "Die Übergangszeit beträgt fünf Jahre, bis der Erfolg auftritt", meint Backes zuversichtlich. Die Tendenz zur Belebung sei schon vorhanden.

In unzähligen Gesprächen mit Investor Ten-Brinke habe er einiges erreicht. "Die Ludbach-Passage ist Bestandteil der Nettetaler Natur, wind- und luftdurchlässig, ohne gesiebte Luft", liefert Norbert Backes eine für Lobberich wohl typisch eigenwillige Erklärung. Seine Hauptaufgabe als Vorsitzender des Werberinges habe er darin gesehen, den Ort für weitere Besuche attraktiv zu machen. Dies sei gelungen, indem er die Neugestaltung der Innenstadt in Zusammenarbeit mit der Stadt in Bereiche aufteilte und für jeden Bereich finanzielle Unterstützung seitens Investoren zusagen konnte. Das letzte Beispiel war das Wasserspiel vor dem ehemaligen Kino, das vom VVV finanziert wurde.

Jetzt will er sich nach getaner Arbeit aus der Vorstandsarbeit im Werbering zurückziehen — am 26. November wird in der Hauptversammlung ein neuer Vorsitzender gewählt. Norbert Backes hat den Vorstandsmitgliedern versprochen, ihnen als Verbindungsglied zu Verwaltung und Politik weiterhin zur Verfügung zu stehen.

(ivb)