1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Mit dem Schutzengel durch den Verkehr

Nettetal : Mit dem Schutzengel durch den Verkehr

Viele Kinder kennen Christian Bahrmann aus dem Fernsehen. Nun tourt er mit Schutzengel "Paulchen" im Auftrag der Provinzial Rheinland durch NRW. Dabei machte er auch Station in Nettetal.

Große Aufregung im Katholischen Familienzentrum Brigittenheim: Die Kindergartenkinder trauen ihren Augen nicht und begrüßen den Moderator Christian Bahrmann mit den Worten: "Dich kenne ich aus'm Fernsehen." Im Anbau der Einrichtung hat der Berliner Puppenspieler eine große Leinwand aufgebaut. Die Kids können sich auf ein 45-minütiges Theaterstück mit Schutzengel Paulchen freuen.

Nach einem Kurzfilm über gefährliche Situationen für Kinder im Straßenverkehr werden die Ersten von ihnen nervös, darunter auch große Fans von Christian Bahrmann, der selbst dreifacher Familienvater ist. Sie haben ihm Bilder gemalt, auf denen das blaue Kaninchen aus einer TV-Sendung zu sehen ist. Wo bleibt denn nur der Engel mit dem goldenen Haar, seinen großen Kulleraugen und den weißen Flügeln auf dem Rücken? "Mit lautem Rufen wird das nichts, das mögen Schutzengel nicht", sagt der Berliner und beginnt zu flüstern. Endlich streckt der Engel seinen Kopf hinter der Leinwand hervor, zeigt sich den wartenden kleinen Zuschauern und wird mit viel Applaus begrüßt. Die Handpuppe trägt ein grünes T-Shirt dazu die passende Hose, fünf Zehen an jedem Fuß. "Warum hat er denn keine Schuhe an?", fragt ein Mädchen irritiert. Der 36-Jährige muss lachen.

"Es ist immer wieder schön, Kinder zum Nachdenken zu animieren und zu sehen, wie sie mitmachen", erklärt der Fernsehmoderator. Das Gemeinschaftsprojekt zwischen der Provinzial Rheinland Versicherungen und Christian Bahrmann ist 2012 angelaufen. Seitdem tourt er durch NRW, hat in fünf Wochen 60 Veranstaltungen gemacht. "Es geht um Aufklärung und Prävention von Kindern für Gefahren im Alltag", sagt Rolf Biermann von der Geschäftsstelle in Kaldenkirchen.

Schutzengel Paulchen ist davon überzeugt, dass noch nicht alle Kinder im Familienzentrum die Ampelregel "bei Rot stehen, bei Grün gehen" kennen. Die Kids stampfen bei Rot laut auf den Fußboden und sie wissen, dass sie eine Straße auch über einen Zebrastreifen überqueren sollten, wenn es keine Ampel gibt. "Wie verhalten sich eigentlich Haustiere im Straßenverkehr? Habt ihr welche?", fragt Bahrmann und ist sichtlich verblüfft über die Antwort. "Ja, ich habe eins", ruft ein Junge in die Runde, "meinen Bruder." Mit Witz und pädagogischem Verständnis gelingt es Bahrmann, die Kinder für das Thema Verkehrserziehung zu begeistern. Mit einem Lied und einem Tanz verabschieden sich die jungen Zuschauer und die Erzieherinnen von der Handpuppe Paulchen, die davonfliegt.

Um ein Autogramm für jedes Kind kommt der Moderator nicht herum, und auch ein Papptheater zum Ausschneiden gibt es als Überraschung zum Abschluss. Während einige Kinder nach Paulchen weiterhin Ausschau halten, wird dieser bereits für den Transport in die Katholische Tageseinrichtung St. Lambertus in Breyell eingepackt. Dort gibt Christian Bahrmann eine weitere Vorstellung. FRAGE DES TAGES

(janj)