1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Mehr Farbe im Herz von Nettetal-Lobberich

Umgestaltung der Ortskerne : Mehr Farbe im Herz von Lobberich

Die Holzstelen, die Grundschüler zum Stadtjubiläum bemalt haben, sind jetzt ausgestellt. Dies nur ein Beispiel, wo Lobberich schöner geworden ist.

) Zwischen Ludbachpassage sowie der von-Bocholtz-Straße und Hochstraße in Lobberich hat sich einiges verändert. So wurden die im Jubiläumsjahr zum 50. Geburtstag der Stadt Nettetal bunt und kreativ bemalten Holzstelen dort vorübergehend ausgestellt. Schüler der Nettetaler Grundschulen gestalteten mit viel Liebe zum Detail insgesamt 300 Hölzer,  einige wurden bereits auch an den Schulen aufgestellt. Die Verwendung von Holzstelen hatte der Lobbericher Werner Backes in einer anderen Kommune gesehen und diese Idee an die Stadt weitergetragen. Geplant und umgesetzt wurde die Maßnahme  vom Baubetriebshof der Stadt Nettetal. Dazu wurden dort keine Mühen gescheut: Die Unterkonstruktion aus Holz beispielsweise wurde drei Wochen in Wasser eingelagert, um sie anschließend biegen und den Gegebenheiten vor Ort anpassen zu können.

Mit verschiedenen praktischen Verbesserungsvorschlägen für die Innenstadt war der Verkehrs- und Verschönerungsverein Lobberich vor einigen Wochen an die Stadt Nettetal herangetreten. Michael Rauterkus, Leiter des Nettebetriebs: „Mit den jetzt vom Nettebetrieb und dem Bereich Wirtschaft und Marketing angestoßenen Maßnahmen können schon einige positive Akzente gesetzt werden. Die Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raums wird gesteigert. Hiervon profitiert die Innenstadt als Ganzes.“ Der Schwerpunkt lag auf der Gestaltung von Grünflächen und baulichen Restflächen. Gegenüber des kürzlich bezogenen Familienbüros der Stadt hat der Baubetriebshof auf einer künftigen Baufläche eine kleine Grünfläche als Blumenwiese mit Bänken geschaffen. Zur Post hin wurden Stauden gepflanzt. Auch Bürgermeister Christian Küsters (Grüne) dankte bei einem Ortstermin für die optische Aufwertung des Innenstadtbereichs und „die tolle Umsetzung“ durch die Schüler und  die Mitarbeiter des Baubetriebshofes.

(hb)