1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Mehr als 3700 Menschen ließen sich typisieren

Nettetal : Mehr als 3700 Menschen ließen sich typisieren

Zur Typisierungsaktion für den krebskranken Henry am vergangenen Sonntag kamen mehr als 3700 Menschen in die Mensa des Werner-Jaeger-Gymnasiums. Sie ließen sich dort als Knochenmarkspender registrieren. Eine Nachfrage bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS hatte ergeben, dass zu solchen Aktionen üblicherweise zwischen 500 und 1000 Menschen kommen.

200 ehrenamtliche Helfer waren den ganzen Tag im Einsatz, allein 50 von ihnen als Blutabnehmer. Sie kamen aus dem Nettetaler Krankenhaus und aus Arztpraxen. Auch Geldspenden kamen zusammen. Bislang konnten die Organisatoren rund 35 000 Euro zählen, davon allein 2250 Euro aus dem Verkauf von Kuchen, Teilchen und Pralinen, die gespendet worden waren. Die Abrechnung ist noch nicht endgültig, weil der Stand der Fontys-Studenten, die individuelle Schlüsselanhänger und selbst gebackenen Christstollen verkauften sowie ein weiterer Stand mit Kerzen noch nicht abgerechnet sind.

Ernsthafte gesundheitliche Probleme der Spender gab es nach Angaben der Beteiligten nicht. Wer womöglich Kreislaufprobleme hatte, wurde von den Maltesern betreut. Die Helfer bekamen Erbsensuppe und belegte Brötchen. Viele Menschen zeigten sich hinterher begeistert von der hervorragenden Organisation.

Sandra Brouwers, die das Organisationsteam leitete, dankt - ausdrücklich auch im Namen von Henrys Familie - allen Spendern, die mit Blut, Geld oder Sachspenden zu der Aktion beigetragen haben. Auch von den Helfern ist sie sehr beeindruckt: "Es war immer ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, wie haben Hand in Hand gearbeitet."

  • Nettetal : Sonntag: Typisieren für Henry
  • Timo Werner steht seit vergangenem Sommer
    Fan-Liebe in England : Chelsea-Anhänger ehren Timo Werner in Lied
  • Auch in der Pandemie-Zeit wird Blut
    Aktion des DRK : Blut spenden im Haus am Turm

Die DKMS war mit fünf Ansprechpartnern für medizinische Fragen in Lobberich. Pamela Kölbl sagte am Ende des Tages einen Satz, der normalerweise so nicht in der Zeitung erscheint: "Nettetal ist einfach geil." Ob tatsächlich am Sonntag in Lobberich jemand typisiert wurde, der als Spender in Frage kommt, wird man frühestens Mitte Januar wissen.

Das Spendenkonto für Henry bei der Sparkasse Neuss, IBAN DE 90 3055 0000 0093 4651 02, Stichwort Henry, bleibt noch mindestens ein halbes Jahr bestehen.

(hah)