Mehr als 150 Besucher beim Neujahrsempfang der Stadt Nettetal

Nettetal : „Kritik ist das Salz unserer Demokratie“

Mehr als 150 Gäste trafen sich beim Neujahrsempfang der Stadt im Rathaus. Dabei legte auch Michael Rauterkus seinen Amtseid als neuer Erster Beigeordneten ab. Bürgermeister Christian Wagner betonte die Bedeutung der Demokratie.

Bürgermeister Christian Wagner (CDU) hat ein Faible für Symbolik. In seiner Rede beim Neujahrsempfang der Stadt nimmt er immer wieder Bezug auf die Weimarer Republik, deren erstes Parlament am 19. Januar 1919 gewählt wurde – erstmals mit der Beteiligung von Frauen. Ihm geht es vor allem darum, Lehren aus dem Scheitern dieses ersten Versuchs der Etablierung eines demokratischen Gemeinwesens zu ziehen. Und da scheint ihm Deutschland in ein gefährliches Fahrwasser zu geraten.

Andrea Brönner (l., einst Ratsfrau der Grünen) und Nina Smets (Gleichstellungsbeauftragte). Foto: Emily Senf

Wie damals werde von links und rechts an den demokratischen Institutionen gesägt. Es wachse die Gefahr, dass rationale Argumente im Zeitalter von Social Media nicht mehr wahrgenommen würden. Auch in Nettetal sei „die Auseinandersetzung teilweise heftiger und persönlicher geworden“, sagt Wagner. „Sachliche Kritik, durchaus auch emotional vorgetragen“, sei für ihn „das Salz unserer Demokratie“. Doch „überbordender Kritizismus, der zum Selbstzweck gerät“, versalze das demokratische Miteinander. Wagners Wunsch: „Ein vertretbarer Umgang miteinander gehört ebenso zum notwendige Grundkonsens einer zivilen Gesellschaft wie die Achtung von Recht und Gesetz.“

Guido Gahlings (l., Fraktionsvorsitzender der Grünen) und Schiedsmann Wilfried Zint. Foto: Emily Senf

In diesem Sinne zählt Wagner das kommunalpolitische Praktikum, an dem zwölf Jugendliche teilnahmen, zu den Pluspunkten der Nettetaler Politik: So würden Schüler an die Gemeinwesenarbeit herangeführt und motiviert, sich später selbst zu engagieren. Das sei dringend notwendig; zunehmend fehlten Männer und vor allem Frauen, die sich für ihre Gemeinde einsetzten. Die Parteien sollten die Kommunalwahl 2020 nutzen, Bürger zu ermuntern, „an der positiven Entwicklung Nettetals mitzuwirken“.

Von links: Jörg Schneider (Geschäftsführer Krankenhaus Nettetal), Jürgen Boyxen (CDU-Fraktionsvorsitzender) und Günter Werner (Aufsichtsratsvorsitzender Krankenhaus). Foto: Emily Senf

Musikalisch unterhielten Yvonne Herter (E-Piano) und Sylvia Kessels (Cello) die rund 150 Gäste.

SPD-Stadtverbandsvorsitzende Tanja Jansen (l.) und SPD-Fraktionsvorsitzende Renate Dyck. Foto: Emily Senf
Mehr von RP ONLINE