1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Malermeister aus Nettetal setzt sich für irakischen Auszubildenden ein - und wird Internet-Held

Handwerker aus Nettetal : Malermeister wird Internet-Held - weil er sich für irakischen Azubi einsetzt

Ein Malermeister aus Nettetal hat sich bei Facebook für seinen irakischen Auszubildenden eingesetzt - und bekam für seinen Beitrag fast 80.000 Likes und mehr als 7000 Kommentare.

Eine Kundin hatte sich bei Malermeister Thomas Köbke per Telefon über seinen Azubi Ameer beschwert: „Ich will keine Asylanten in meiner Wohnung.“ Daraufhin schrieb der Handwerker bei Facebook: „Es ist beschämend und traurig zugleich. Wem es nicht passt, dass ich einen Ausländer eingestellt habe, der möge Abstand davon nehmen, mich um Aufträge zu kontaktieren. Kein Millimeter nach rechts!!!!!!!“

Die Reaktionen auf Köbkes Post waren fast durchweg positiv. Mit knapp 80.000 Likes und über 7000 Kommentaren hatte er aber nicht gerechnet:„Ich wollte einfach nur meinem Ärger Luft machen, dass das Ganze so eine Welle schlägt, hätte ich nie erwartet“, sagt Köbke.

Azubi Ameer habe zunächst geknickt auf den Anruf der Dame reagiert, sagte sein Chef. So etwas sei zuvor noch nie passiert. Der Iraker lebe seit fünf Jahren in Deutschland und spreche die deutsche Sprache. Im Januar war er über die Flüchtlingsvermittlung der Stadt Nettetal zu Köbkes Drei-Mann-Betrieb gekommen. Handwerker Köbke sagt, er sei von Anfang an überzeugt von ihm gewesen und aktuell auf der Suche nach einer Berufsschule für Ameer.