Loop-Schal stricken lernen in der Stadtbücherei Nettetal

Sommerferien-Aktion: Kleine Strickexperten beim Kulturworkshop

In der Stadtbücherei können sich Kinder und Jugendliche in den Ferien einen Sommerschal stricken. Nach der Premiere am Donnerstag gibt es noch drei weitere Termine. Die Teilnahme ist kostenlos

Ganz konzentriert sitzen die jungen Teilnehmer auf ihren Stühlen und legen Masche um Masche. 120-mal müssen sie das Ganze wiederholen. Das erfordert viel Durchhaltevermögen und Ruhe. Manche von ihnen stricken an diesem Tag zum ersten Mal. Sie machen mit bei dem Workshop „Schock deine Oma – Strick einen Loop!“ in der Stadtbücherei in Breyell. Wegen des großen Erfolgs im vergangenen Jahr bietet das Bücherei-Team die Veranstaltungsreihe nun erneut an.

Viermal findet der Workshop in den diesjährigen Sommerferien statt. Unter Anleitung der Strickexpertin Alexandra Küppers können Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren ihren eigenen Sommerschal, einen Loop (deutsch: Schlauchschal), stricken. Einige von denen, die sich für den ersten Termin am Donnerstag angemeldet hatten, waren auch schon im vergangenen Jahr dabei.

Jungen sind ausdrücklich willkommen, hieß es in der Ankündigung. Und auch Jamy macht Stricken großen Spaß. Wenn er den Loop nicht fertig bekommt, hilft ihm seine Oma zu Hause. „Letztes Jahr habe ich meinen Loop mit in den Urlaub genommen, und die ganze Familie hat mit daran gearbeitet“, berichtet der Elfjährige. Lisa (13) hat ebenfalls Erfahrung: „Ich habe das Stricken mit sechs Jahren von meiner Oma gelernt.“ Darum ist sie schon etwas fortgeschrittener und kann den Loop nicht nur mit rechten Maschen, sondern abwechselnd auch mit linken Maschen stricken.

Natürlich passieren manchmal Fehler, aber Workshop-Leiterin Küppers bietet jedem Unterstützung. „Wenn man es einmal gelernt hat, ist Stricken wie Fahrradfahren“, sagt sie. „Man vergisst es nicht mehr.“ Einige Fehler würden auch das Individuelle am eigenen Schal ausmachen und dem Loop Wiedererkennungswert geben.

Küppers findet das Durchhaltevermögen der Kinder bewundernswert. „Ich finde es toll, dass so viele junge Leute am Stricken interessiert sind und nicht nur am Computer sitzen, bei dem es viel schneller Erfolgserlebnisse gibt“, sagt die Strickexpertin. Ein besonders positiver Aspekt sei, dass die Kinder durch das Stricken entspannen würden.

Küppers gibt auch Kurse für Erwachsene, aber sie sieht keinen großen Unterschied zwischen jungen und älteren Schülern: „Es kommt immer auf das handwerkliche Geschick an, das ist sehr individuell.“ Der Workshop findet im Rahmen des Projekts „Kulturrucksack“ statt. Weitere Termine sind 26. Juli sowie 16. und 23. August, jeweils donnerstags von 10.30 bis 12 Uhr. Anmeldung in der Bücherei, Lobbericher Straße 1, telefonisch unter 02153 72031 oder per E-Mail: stadtbuecherei@
nettetal.de.