1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Literaturtage mit Christine Westermann

Nettetal : Literaturtage mit Christine Westermann

Die zehnte Auflage wartet mit vielen besonderen Gästen im Spiegelzelt "Crystal Palace" auf dem Lambertimarkt in Breyell auf.

Von Katharina Thalbach bis Klaus Voormann spannen die Organisatoren der Nettetaler Literaturtage inhaltlich den Bogen ihrer zehnte Veranstaltung im Herbst. Im historischen Spiegelzelt, das für zehn Tage auf dem Lambertimarkt in Breyell stehen wird, werden eng mit Literatur verbundene Künstler zu Gast sein. "Es ist endlich so weit, dass wir sagen können, was passiert", berichtete am Montag der Vorsitzende des Vereins, Ulrich Schmitter.

Der Verein Nettetaler Literaturtage hat bisher alle zwei Jahre eine 16-tägige Reihe von Lesungen meist an ungewöhnlichen Orten organisiert. Dies mal ist das Spiegelzelt, der "Crystal Palace", zentraler Ort allen Geschehens.

Schmitter ist froh, die renommierte Schauspielerin und Regisseurin Katharina Thalbach für den Auftakt am Freitag, 27. September, verpflichtet zu haben. "Sie ist die beste Wahl für den Start", erklärte Schmitter. Die Berlinerin wird Texte von Ringelnatz, Tucholsky, Morgenstern und vielen anderen Autoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts unter dem Titel "Berlin — Ick wunder' mir" vortragen.

  • Nettetal : Literaturtage im Spiegelzelt
  • Nettetal : Literatur steht wieder im Wettbewerb
  • Meral Ziegler stellt im Zakk ihr
    Kultur und Corona : Literaturtage im Zakk sind online zu sehen

Den Schlusspunkt setzt am 6. Oktober Klaus Voormann, der die Beatles seit den ersten Auftritten in Hamburg kannte und freundschaftlich begleitete, der aber selbst in unzähligen Formationen und bei Aufnahmen mit großen Stars als Bassist mitwirkte. Der Musikjournalist Frank Laufenberg wird am 6. Oktober den Musiker, Designer und Produzenten befragen. "Warum spielst du ,Imagine' nicht auf dem weißen Klavier, John?" ist der Titel eines Buches von Voormann.

Dass der Verein die rein literarische Linie mehrmals verlässt, zeigt der Auftritt der Sängerin Marili Machado am Sonntag, 29. September. Die Argentinierin hat nach Schmitters persönlicher Erfahrung eine Dynamik und Präsenz in ihren Auftritten, die tief beeindrucke. Gerd Schinkel aus Köln wird ihre Lieder vorstellen. Meist gibt es einen weiteren Akteur bei der Veranstaltungsreihe. So wird die Journalistin Margarete von Schwarzkopf den schottischen Kriminalautor Martin Walker begleiten, dessen im Périgord spielenden Kriminalromane außerordentlich beliebt sind.

Kabarettist und Autor Frank Goosen ist jemand, der aus seiner Herkunft im Ruhrgebiet, genauer aus Bochum, besondere Kraft schöpft. Und weil der Kohlenpott ohne Fußball und die Menschen im Revier nicht denkbar ist, schöpft er daraus viele seiner Ideen für die Bühne. Die Krimiautorinnen Rebecca Gablé und Susanne Goga unternehmen eine Zeitreise: Die Eine siedelt ihre Geschichten im Mittelalter, die Andere im Berlin der Weimarer Zeit an. Der Viersener Schriftsteller Markus Orths wird diesmal seine skurrilen "Zugaben" zu klassischen Lesungen vortragen, ihn unterstützen musikalisch und grotesk "Furiosef" alias Manfred Heinen und Markus Türk. Grimms Märchen präsentieren auf ihre eigene Art die Schauspielerinnen Gabi Altenbach, Cordula Gerndt und Katharina Ritter als die drei "Schwestern Grimm". FRAGE DES TAGES

(RP/ac)