1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Leuchtturmangebote für Senioren

Ideen für Freizeitgestaltung in Nettetal : Leuchtturmangebote für Senioren

„Hier hat Altwerden Zukunft“ ist ein Projekt des Landes für besondere Angebote für Senioren überschrieben. Die Stadt Nettetal beteiligt sich mit zwei Angeboten.

(hb) Auch im Alter selbstbestimmt und im vertrauten Wohnumfeld leben können und nicht ins Heim müssen, das ist für viele ein großer Wunsch. Die Stadt Nettetal nimmt am Projekt „Nordrhein-Westfalen – hier hat Alt werden Zukunft“ teil. Dazu wurden Angebote in den Kommunen gesucht, die die Teilhabe alter Menschen fördern. Der Pflegestützpunkt der Stadt Nettetal beteiligt sich an diesem Projekt. Dafür nominierte der Pflegestützpunkt zwei Angebote aus dem Stadtteil Kaldenkirchen.

 Der Generationentreff Kaldenkirchen bietet die „Medienvermittlung für Hochaltrige: Für Computer ist man nie zu alt“ an. Senioren haben dort die Möglichkeit, Computerkenntnisse zu erlernen, Fragen zu stellen und Hilfe im Zusammenhang mit Technik zu erhalten. Begleitet wird das Angebot von Generationentreff-Leiterin Eva Flath.

 Das Netzwerk Nachbarschaft unterstützt im Stadtteil Kaldenkirchen bei alltäglichen Dingen und trägt so dazu bei, dass Senioren möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden leben können. Mitglieder des Netzwerks helfen bei Behördengängen, bieten Fahrdienste, unterstützen bei Einkäufen oder unternehmen Spaziergänge. Waltraud Wiegers kümmert sich um die Koordination der Hilfen. Allerdings können wegen der Corona-pandemie zurzeit weder der Generationentreff noch das Netzwerk ihre üblichen Angebote umsetzen.

Alle gemeldeten Leuchtturmangebote haben die Chance auf einen Gewinn. Jeweils fünf der Leuchtturmangebote haben dabei die Möglichkeit, ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro zu erhalten. In der Zeit vom 6. Mai bis zum 24. Juni finden drei Auszeichnungsveranstaltungen statt, bei denen jeweils die fünf Gewinner bekannt gegeben werden.

Info Wehr mehr über den Generationentreff erfahren will, erreicht desen Leiterin Eva Flath unter Ruf, 02157 4620; zum Netzwerk beantwortet Waltraud Wieders, Ruf 02157 4582, Fragen.

(hb)