Nettetal: Lebensmittel: Niko verpackt sie alle

Nettetal : Lebensmittel: Niko verpackt sie alle

Wie kommen Gurken ins Glas und Mayonnaise in die Flasche? Die Antwort liefert die Firma Niko. Das Unternehmen hat sich auf die Produktion von Anlagen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie spezialisiert. Ob Obst in der Dose, Nuss-Nougat-Creme im Glas oder Snacks in der Pappdose - Niko verpackt sie alle. Die Maschinen werden für die Konserven-, Feinkost-, Getränke-, Süßwaren- und Snackindustrie gefertigt.

Landrat Peter Ottmann, Bürgermeister Christian Wagner und Peter Hauptmann, Geschäftsführer der Invest Region Viersen, ließen sich unlängst von Geschäftsführer Dieter Schmitz zeigen, wie in Nettetal die individuell geplanten Füllmaschinen hergestellt werden. Das 1976 gegründete Unternehmen hält für Kunden einen Rundum-Service bereit, der von der Beratung über die Fertigung bis zur Montage reicht. Hier wird getreu dem Motto "Passion for Food" gearbeitet - Leidenschaft für Lebensmittel. Dementsprechend weisen die Anlagen nach Angaben von Schmitz eine hohe Produkteffizienz aus. Wichtig für den Prozessablauf ist auch, dass sie einfache gereinigt und gehandhabt werden können.

Geschäftsführer Dieter Schmitz ist, was nicht verwunderlich ist, vor allem die Qualität der Anlagen besonders wichtig: "Wir bauen für die Ewigkeit", erklärte er den Gästen. Niko hat ein breit gefächertes Spektrum an verschiedenen Maschinen. Je nach den Wünschen des einzelnen Kunden werden nicht nur Füllmaschinen gebaut, sondern auch Anlagen zur Pasteurisation von Produkten oder zum Depalettieren. Die Maschinen werden maßgeschneidert und kundenorientiert gebaut.

Der Geschäftsführer ist Diplom- Ingenieur für Elektrotechnik und seit fast 30 Jahren im Maschinenbau tätig. Daher gibt er sein Wissen in seinem Unternehmen auch an Auszubildende weiter. Niko beschäftigt rund 90 erfahrene Mitarbeiter am Standort in Hinsbeck-Wevelinghoven. "Die eigenständige Planung und Produktion der Maschinen ist besonders wichtig. Das Risiko ist zu hoch, dass Fehler passieren, wenn man die Konstruktion nicht eigenständig durchführt", sagt Schmitz.

(kai)