1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Kunden wird der rote Teppich ausgerollt

Nettetal : Kunden wird der rote Teppich ausgerollt

Am Freitag und am Samstag laden 86 Nettetaler Geschäfte und Dienstleister zum "Heimat Shoppen" ein. Die Industrie- und Handelskammer möchte damit die Vorzüge des Einzelhandels gegenüber dem Online-Kauf herausstellen.

Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr findet am Freitag, 11. und Samstag, 12. September, wieder die regionale Aktion "Heimat Shoppen" statt. Nettetal ist damit eine der 121 Städte in Nordrhein Westfalen, die sich der Aktion der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein anschließt.

Insgesamt 86 teilnehmende Nettetaler Geschäfte und Dienstleister symbolisieren mit der Aktion den Unterschied des örtlichen Einzelhandels zum Einkauf im Internet. Gemeinsam mit den Werberingen in Lobberich, Kaldenkirchen und Breyell sowie der Stadt Nettetal hat sich der Verein NettePunkt etwas ganz Besonderes für die Kunden einfallen lassen und rollt insgesamt 250 Meter roten Teppich aus.

"Im Fokus des Heimat Shoppens steht die Idee, nicht nur das persönliche Gespräch zum Kunden zu finden, auch die Vernetzung der Werberinge untereinander", so Astrid Stelzer vom Vorstand des Vereins NettePunkt. Auch Vorstandsmitglied Philipp Hammans ist sich sicher, dass der Kunde vom großen Mix der Einzelhändler in Nettetal profitiert. Der größte Schatz, mit dem Nettetal allerdings auftrumpfen könne, sei die kostenlose Parkraum-Nutzung in der Stadt. "Fahren sie mal nach Düsseldorf, da ist man schon Parkgebühren los, ehe man ein Geschäft von innen gesehen hat", so Astrid Stelzer, die genau diese Erfahrungen in ihrem Kaldenkirchener Herrenausstatter Geschäft Schouren immer wieder vom Kunden hört. Gleichzeitig weist Heimat Shoppen auf die besondere Bedeutung lokaler Unternehmen hin. "Denn mit jedem Einkauf und mit jedem Gaststättenbesuch vor Ort unterstützen die Kunden gleichzeitig auch Brauchtum und Bürgerengagement in ihrer Heimat", so Christin Worbs von der IHK Mittlerer Niederrhein. Damit stärke man mit jedem Euro auch die wirtschaftliche Lage des Ortes und mache die Stadt mit ihren Ortsteilen lebenswert. Und Nettetal hat neben der qualifizierten persönlichen Beratung, dem kostenfreiem Parken, dem großen Angebotsmix und der Produktvielfalt noch etwas zu bieten: Die NetteCard, die im vergangenem Jahre ihren zehnten Geburtstag feierte. In den einzelnen Stadtteilen können die Kunden bei ihrem Einkauf mit der NetteCard Punkte sammeln und anschließend einlösen.

  • Kreis Viersen : Heimat shoppen: "Mit allen Sinnen erleben"
  • Fünf der acht Intensiv-Patienten mit Covid
    Corona im Kreis Viersen : Jetzt liegen acht Covid-Patienten auf Intensivstationen
  • Zu den historischen Gerichtsstätten auf den
    Zur Stadtgeschichte von Nettetal : Alte Gerichtsstätten als Ziele für Touristen und Wanderer

Beim Heimat Shoppen finden die Kunden zusätzlich viele weitere Aktion vor. So erhält jeder Kunde bei seinem Einkauf beispielsweise in Kaldenkirchens eine Rose als Dankeschön, in den anderen Stadtteilen winken ähnliche Überraschungen. Und am Glücksrad, das abwechselnd in Lobberich (9.30 bis 11 Uhr) Kaldenkirchen (11 bis 12 Uhr) und Breyell (12.30 bis 13.30 Uhr) steht, sind zudem noch attraktive Preise zu gewinnen.

"Mit der Aktion Heimat Shoppen schaffen wir eine zusätzliche Attraktion, um die Kunden zu begeistern und den Einkauf direkt vor Ort zu betätigen", sind sich die Werberinge der Stadt sowie der Verein NettePunkt einig.

(RP)