1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Kriegsgräberfürsorge sucht noch Sammler

Nettetal : Kriegsgräberfürsorge sucht noch Sammler

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) sucht freiwillige Helfer für die traditionelle Haus- und Straßensammlung in der Stadt Nettetal. Sie findet vom 1. bis 18. November statt. Die Sammelbezirke in den einzelnen Stadtteilen können nach Absprache frei gewählt werden.

Es würde bereits genügen, lediglich die eigene Straße zu übernehmen. Der VDK kann Sammlern einen Betrag in Höhe von 15 Prozent ihres Sammelergebnisses für eventuelle Auslagen gewährt werden.

1920, zwei Jahre nach dem Ersten Weltkrieg, hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) den Volkstrauertag im November zu Ehren der Kriegstoten ins Leben gerufen. Doch zeitliche Distanz zu den beiden Weltkriegen wird immer größer. Der Volkstrauertag hat daher inzwischen eine zusätzliche und eher allgemeingültige Bedeutung erhalten. "Es soll daran erinnert werden, welche Auswirkungen ein Krieg hat", sagt Michael Menzel, Geschäftsführer des VDK-Ortsverbandes Breyell-Schaag.

Neben der Pflege und Betreuung von Kriegsgräbern im In- und Ausland widmet sich der Volksbund seit Jahren bereits auch der Jugend- und Bildungsarbeit. Nachwachsende Generationen sollen mit den Folgen von Krieg und Gewaltherrschaft konfrontiert werden. Ziel ist es, sie möglichst für ein friedenspolitisches Engagement zu gewinnen. Für diese und weitere wichtige Aufgaben benötigt der Volksbund tatkräftige und finanzielle Unterstützung. Wer helfen will, muss mindestens 15 Jahre alt sein. Interessenten melden sich bitte bis zum 26. Oktober bei den in Nettetal zuständigen Ansprechpartnern. Das sind Michael Menzel (Breyell und Schaag), 02153 89 81 101, Martina Bendlage (Hinsbeck und Kaldenkirchen), 02153 89 81 802, Jens Kur-schildgen (Lobberich), 02153 89 82 004 sowie Nina Paland und Stefanie Minten (Leuth) 02153 89 81 803 oder 89 85 605.

(RP)