Kreis Viersen setzt Sanierung der K1 am Montag, 12. August, fort

Breyell : Kreis Viersen setzt Sanierung der K1 am Montag fort

Zwischen Hühr und etwa Lobbericher Straße 80 ­werden Fahrbahn sowie Geh- und Radweg erneuert.

Die Sanierungsarbeiten auf der Kreisstraße 1 von Lobberich nach Breyell gehen weiter. Am Montag, 12. August, beginnen die Arbeiten am dritten Bauabschnitt, teilt die Kreisverwaltung Viersen mit. Die Fahrbahn und der nördliche Geh- und Radweg werden von der Einmündung Hühr bis etwa auf Höhe Lobbericher Straße 80 erneuert. Eine Vollsperrung wird eingerichtet.

Die Umleitungsstrecke für den motorisierten Verkehr läuft ab dem Knotenpunkt K1/L29 über die L29 (Dülkener Straße/Am Schänzchen), B509 (Dyck), Wilhelmshöhe, Düsseldorfer Straße und Caudebec-Ring. Die Bushaltestelle „Unterführung“ entfällt. Fußgänger und Radfahrer können weiterhin den südlichen Geh- und Radweg benutzen. Anwohner können ihre Häuser stets fußläufig erreichen. Sofern die Müllabfuhr den unmittelbaren Baustellenbereich nicht befahren kann, werden die von den Anwohnern herausgestellten Mülltonnen von der Baufirma zu den Baustellenköpfen gebracht.

Die Anwohner haben die Möglichkeit, bei einem wöchentlichen Baustellentermin Kontakt zur Bauleitung aufzunehmen. Dieser findet jeweils dienstags um 10 Uhr auf der Baustelle statt. Die Bauarbeiten in diesem Bauabschnitt dauern rund drei Wochen, wobei witterungsbedingte Verzögerungen nicht ausgeschlossen werden können.

Die Gesamtmaßnahme beinhaltet die Sanierung der K1 zwischen dem Kreisverkehr Fenland-Ring/Kampstraße in Lobberich und dem Kreisverkehr Lobbericher/Dülkener Straße (L29) in Breyell auf einer Länge von rund 1,4 Kilometern. Außerdem wird der nördliche Radweg zwischen Hühr und Onnert auf rund 600 Metern grundhaft erneuert. Die Bauunternehmung Tholen aus Geilenkirchen führt die Arbeiten aus. Die Gesamtkosten betragen etwa 1,4 Millionen Euro. Weitere Informationen erteilt Joachim Albers vom Kreis unter Telefon 02162 391236.

(RP)
Mehr von RP ONLINE