1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Kommentar: Kommt das Land noch in Europa an?

Kommentar : Kommt das Land noch in Europa an?

Man sollte meinen, der Blick des Landes NRW reicht über die Landesgrenzen hinaus. Die Landesplanung macht allerdings einen in sich gekehrten Eindruck. Sie kreist um eine Metropolregion mit dem Ruhrgebiet als Kern, deren eher ländlich strukturierte Ränder sie nicht besonders interessieren. Gestaltungspolitisch hat das etwas Zugemauertes. Die Boom-Region Venlo mit ihrem enormen Wachstum – hier sollen in den kommenden Jahren mehr als 15 000 Arbeitsplätze entstehen – findet in der Entwicklungsplanung des Landes nicht statt.

Man sollte meinen, der Blick des Landes NRW reicht über die Landesgrenzen hinaus. Die Landesplanung macht allerdings einen in sich gekehrten Eindruck. Sie kreist um eine Metropolregion mit dem Ruhrgebiet als Kern, deren eher ländlich strukturierte Ränder sie nicht besonders interessieren. Gestaltungspolitisch hat das etwas Zugemauertes. Die Boom-Region Venlo mit ihrem enormen Wachstum — hier sollen in den kommenden Jahren mehr als 15 000 Arbeitsplätze entstehen — findet in der Entwicklungsplanung des Landes nicht statt.

In Düsseldorf können Beamte sich offensichtlich nicht vorstellen, dass die EU-Binnengrenzen weg sind und Grenzräume von außen beeinflusst werden könnten. Das macht den Eindruck, als sei in der Planungsbürokratie die Zeit vor mehr als 20 Jahren stehen geblieben. Zur Erinnerung: Damals trat das Schengener Abkommen in Kraft, Grenzen wurden ab- und nicht neu aufgebaut. Insofern ist auch das Eintreten der Nettetaler Grünen für die Planung nur als partei-ideologischer Reflex zu werten.

  • Nettetal : Planungshoheit gilt als letzte Bastion
  • Moers : 790 000 Euro für Moerser Kindergärten
  • Verlässliche Agrarpolitik erwünscht : Bauern hoffen auf Schwarz-Gelb

In der vergangenen Woche präsentierte der Gouverneur vom Limburg, Theo Bovens, der Euregio Rhein-Maas-Nord einen Chancenatlas, der landesplanerische Defizite in Grenzregionen in schmerzlicher Weise offenlegt. "Kreativ, lebendig, weltoffen: Nordrhein-Westfalen ist ein Land im Aufbruch", heißt es zum LEP-Entwurf bei der Landesregierung. Weltoffenheit zeigt sich darin, wahrzunehmen, dass es über den eigenen Horizont hinaus eine Welt zu entdecken gibt.

(RP)