Kleinstadt-Rokker aus Nettetal-Kaldenkirchen stehen im Halbfinale des WDR4-Jeck-Duells

Kaldenkirchener Band : Kleinstadt-Rokker im Halbfinale des WDR4-Jeck-Duells

Erhalten die Kaldenkirchener in dieser Woche wieder genug Stimmen, stehen sie am 25. Februar im Finale.

Die Kaldenkirchener Band Kleinstadt-Rokker steht im Halbfinale des WDR4-Jeck-Duells. „Wir sind total begeistert von der Aufmerksamkeit, die wir erhalten, das ist einfach toll“, sagt Sänger Jörg Simonett. Zwei Runden haben er und seine vier Bandkollegen mit ihrem aktuellen Karnevalslied „Komm wir 2“ bereits gemeistert. Nun geht es für sie weiter. In der Radiosendung werden seit Mitte Januar immer montags jeweils elf neue Lieder der aktuellen Karnevalssession vorgestellt.

Eine Fachjury und die Hörer bestimmen pro Sendung jeweils sechs Hits, die sich dann für das Halbfinale qualifizieren. Das haben die Kleinstadt-Rokker bereits geschafft. Nun wird ihr Lied erneut vorgestellt, und für alle Fans heißt es in dieser Woche noch einmal Daumen drücken – und noch wichtiger: für die Gruppe anrufen oder online seine Stimme abgeben.

Denn die Bands, die erneut weiter gewählt werden, landen in einer zweistündigen Finalsendung, die am Montag, 25. Februar, ausgestrahlt wird. Insgesamt 16 Lieder stehen dann noch zur Auswahl. Und wer da überzeugen kann, wird zum „Beliebtesten Karnevalslied der Session 2019“ gekürt.

Für die fünf Kaldenkirchener Bandmitglieder, die zurzeit zahlreiche Karnevalsauftritte absolvieren, steht fest: „Jetzt sind wir so knapp davor, jetzt möchten wir auch unbedingt ins Finale, das ist ja klar“, sagt Simonett.

Die Chancen stehen nicht schlecht, denn bisher ist die Band locker in die jeweils nächste Runde gekommen. Was machen die Mitglieder, wenn es tatsächlich klappt? „Eine Party ist nicht geplant, aber am 25. Februar haben wir keinen Auftritt, könnten also tatsächlich zusammen ein Fässchen aufmachen“, sagt Simonett.

(eva)