Kein leichter Weg

Der "Nettetaler Schulweg" war - so erinnern sich die Beteiligten - weder eine schnelle noch eine leichte Entscheidung. Politiker, Lehrer und Eltern diskutierten, zwei Elternbefragungen wurden gemacht.

Dennoch muss die Frage nach dem richtigen Weg erlaubt sein. Dass 86 Kinder nicht auf ihrer Wunschschule lernen dürfen, ist bedauerlich. Aber: Bleibt die Nachfrage der Eltern derart hoch und wird an der Vierzügigkeit der Gesamtschule und am Erhalt der Realschule festgehalten, kann es nicht anders sein: Es wird weiter viele Ablehnungen geben. Die einzige Lösung: Elternmüssen frühzeitig alle Alternativen in den Blick nehmen und setzen bei der Gesamtschule nicht auf das Prinzip Hoffnung.

daniela.buschkamp@rheinische-post.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE