1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Kaninchen düngen Strumpf-Pflanzen

Nettetal : Kaninchen düngen Strumpf-Pflanzen

Venlo/Nettetal (lp) Tiere machen auch Abfall, sagt der Willowman. Er schaut in die Runde, und die Kinder aus Leuth denken heftig nach. Aber sie kommen nicht auf die Lösung. Sie sitzen in einer großen Runde auf geflochtenen Weiden. In der Mitte hängt ein großer ovaler Weidenkorb. Daran hängen – Strümpfe, die wie schwarze Kalebassen aussehen. Einen Meter und noch länger, hängen die Strümpfe herunter. In ihnen stecken keine Füße, sondern darin hat der Willowman Erde eingefüllt. Und wie an den Kleidern hat er Samen hineingelegt oder Blumen gepflanzt.

"Solche Strümpfe tragen eure Mütter auch", sagt der Mann, der soeben auch seine Kleidung vorgeführt hat. Er trägt Kleider, die andere Menschen abgelegt haben. Er hat sie für sich so zusammengenäht, dass sie passt.

Mit den Strümpfen da an der Korbkonstruktion hat es etwas Besonderes auf sich. Sie sind feucht und – ja ja – auch etwas eklig. Keine Mutter dieser Welt würde sie mehr anziehen. Denn oben in dem Korb sitzen – jetzt erkennen die Kinder es erst – Kaninchen. "Die pinkeln und kacken, wenn sie gegessen haben. Und das machen sie fast immer", erzählt der Willowman. Lehrerin Elke Fazius zuckt bei dem ersten Satz zusammen. So deftig sollten Kinder sich bitte nicht ausdrücken. Aber sie sagt nichts. Aber wenn es wirklich so ist? Der Willowman erklärt, dass Urin und Kot der Kaninchen an den Strümpfen herunterlaufen und so die Pflanzen düngen. "Dünger gibt das Leben", sagt er.

Ein Mädchen klemmt die Knie ganz fest zusammen. "Ich muss mal", sagt es. "Nicht hier. Drüben, auf dem Ausstellungsgelände, gibt es die Toiletten", sagt der Willowman. Der Mensch liefert eben doch ein bisschen viel. "Und außerdem stinkt's irgendwann fies, wenn sich alle hier im Wald erleichtern", sagt er und lächelt.

(RP)