1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Kaldenkirchener TSV-Turner trainieren auf neuer Air-Track-Bahn

Kaldenkirchen : TSV-Turner trainieren auf Air-Track-Bahn

Die Sportler sind vom Effekt begeistert. Die Bahn soll als Attraktion beim Sommerfest auf dem TSV-Platz aufgebaut werden.

Die Attraktion der Turnabteilung des Turn- und Spielvereins (TSV) Kaldenkirchen ist 15 Meter lang, 2,50 Meter breit und 30 Zentimeter hoch – und sieht aus wie eine dicke Luftmatratze. Die Sportler haben eine Air-Track-Bahn angeschafft. Mit ihren Schwingungen reagiert sie wie ein Trampolin.

Sogar Olympiasieger Fabian Hambüchen schwärmte in einem Vorwort zu einem Buch über dieses Sportgerät: „Der neue Trend heißt Airtrack.“ Leistungsturner, Kleinkinder, Teilnehmer aus dem Eltern-Kind-Turnen bis hin zu Senioren und Reha-Sportler trainieren beim TSV auf der Bahn, weil sie durch deren Schwingungen ihre sportliche Fitness fördern und verbessern. Turnen am Boden, Barren und Reck, Schwebebalken oder Kasten werden von der Bahn aber nicht abgelöst.

Per Kompressor wird das Sportgerät mit Luft gefüllt. Da dauert gut zehn Minuten. Eine Gruppe von Kindern ist hellauf begeistert und stürmt in der Sportstunde auf die Bahn. Auch Leo (3) ist fasziniert. „Er findet das super, wie alle Kinder seiner Gruppe auch“, sagt seine Mutter.

  • Ein Schwerverletzter und vier Leichtverletzte: Das
    Vorfall in Nettetal : Auffahrunfall in Leuth mit fünf Verletzten
  • In der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Viersen war
    Nachlese zur NRW-Wahl : Zwei Neue aus dem Kreis Viersen in den Landtag gewählt
  • Der Neubau der Baugesellschaft Nettetal am
    Planung und Bauen : In Nettetal soll eine Stadtentwicklungsgesellschaft gegründet werden

Die Idee der Turnabteilung: ihren Turnern etwas Besonderes anzubieten, das Spiel, Spaß und Nutzen miteinander verbindet. „Wir kannten sie aus Vorst und Waldniel, die damit beim Training gute Erfahrungen machten“, sagt Abteilungsleiterin Elke Gotzen. Durch die Federung sind die schwierigen Elemente leichter zu üben, etwa für den Flic-Flac-Salto oder Überschlag am Boden. „Wir kauften sie 2016 beim Deutschen Turnfest in Berlin. Wir fuhren das Ding mit dem Taxi durch die Bundeshauptstadt bis zu unserer Unterkunft in Schule, verfrachteten es im Bus und so kam es nach Kaldenkirchen“, erzählt Gotzen. Kosten: 4500 Euro. „Wir finanzierten sie über Spenden an die Turnabteilung. Und der Rest kam aus unserer Turnerkasse.“ Aber die Investition habe sich längst ausgezahlt. Das weiß auch Übungsleiterin Lea Heusack (19): „Die Air-Track-Bahn kommt gut bei den Sportlern an.“ Es entwickelte sich eine neue Turngruppe aus Schülern der Gesamtschule Brüggen, um speziell auf dieser Bahn zu trainieren zu können.

Das Gerät soll am 29. Juni als Attraktion beim Sommerfest auf dem TSV-Platz aufgebaut werden.