In Nettetal-Hinsbeck Jugendflamme bei der Feuerwehr

Nettetal · Mitglieder der Nettetaler Jugendfeuerwehr haben sich erstmals nach einer langen pandemiebedingten Pause einer Prüfung unterziehen können. Was sie dabei leisten mussten und wie sie abgeschnitten haben.

In der ersten Stufe der „Jugendflamme" müssen die Jugendlichen praktische Übungen meistern, wie das Anfertigen von Knoten.

In der ersten Stufe der „Jugendflamme" müssen die Jugendlichen praktische Übungen meistern, wie das Anfertigen von Knoten.

Foto: Feuerwehr Nettetal

Seit der Gründung der Jugendfeuerwehr in Nettetal im Jahr 2005 hat sich dort die „Jugendflamme“ etabliert, für die der Nachwuchs feuerwehrspezifisches Wissen unter Beweis stellen muss. Nach langer pandemiebedingter Pause war es jetzt wieder so weit. Ein wenig Anspannung lag in der Luft, als 28 Mitglieder der Nettetaler Jugendfeuerwehr und ein Gastmitglied der Feuerwehr Niederkrüchten im Feuerwehrgerätehaus Hinsbeck zu der Prüfung antraten.

Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis, der nach bundeseinheitlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) abgehalten wird. Unter anderem geht es dabei um die Zusammensetzung des Notrufes, feuerwehrtechnische Aufgaben wie Schlauch auswerfen, kuppeln und einrollen oder Aufsuchen eines Hydranten anhand eines Hinweisschildes. Auch eine Aufgabe aus sportlichem, kulturellem, musikalischem, kreativem, sozialem oder ökologischem Bereich gehört dazu. Die Nettetaler entschieden sich für die Umwelt und nahmen an der Reinigungsaktion „Let‘s clean up Europe“ teil.

Als Juroren bei der Jugendflamme fungierten Christoph Heyer (Grefrath), Manfred Sanders (Tönisvorst) und Katrin Blinne (Brüggen). Sie verkündeten nach zweieinhalbstündigem Prüfungsmarathon, dass alle bestanden hatten. 

Kreisjugendfeuerwehrwart Christoph Heyer und Stadtjugendwart Thomas Ritters lobten die jungen Kameraden und waren mit deren Leistungen sehr zufrieden. Sie forderten die Jugendlichen auf, am eingeschlagenen Weg weiter festzuhalten. Den verdienten Eintrag im Jugendfeuerwehrausweis zur bestandenen Jugendflamme holten sich alle Teilnehmer ab, unter dem Beifall vieler anwesenden Eltern, Großeltern und Geschwister. Von Anspannung und Nervosität war nichts mehr zu spüren. RP

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort