Nettetal: Jaeger-Halle könnte bis März geöffnet bleiben

Nettetal: Jaeger-Halle könnte bis März geöffnet bleiben

Die Werner-Jaeger-Halle in Lobberich wird möglicherweise nicht wie ursprünglich geplant schon zum Jahresende geschlossen. Wie Stadtsprecher Jan van der Velden sagt, würden zurzeit Gespräche über Termine für Veranstaltungen auch über den Jahreswechsel hinaus geführt. Erst Mitte bis Ende März 2019 werde die Halle dann leergeräumt, um voraussichtlich im April mit den Sanierungsarbeiten zu beginnen.

Grund dafür seien Verzögerungen bei der Ausschreibung, sagt die Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche. Die in die Jahre gekommene Aula des gleichnamigen Gymnasiums und kulturelles Zentrum für Nettetal soll bis 2020 für rund sechs Millionen Euro saniert werden. Die Stadt hatte die Arbeiten im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) in die Hand eines Generalunternehmers legen wollen. Damit hätte es allerdings keine Fördermittel des Bundes gegeben, die dieser in Höhe von 2,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt hat. Denn die Förderbestimmungen sehen eine Einzelgewerkevergabe vor; Ausnahmen wie die ÖPP müssen "gut begründet werden", sagte jüngst Bürgermeister Christian Wagner (CDU). Die Förderung aber ist zeitlich begrenzt; weil der Antrag lange dauere und es unsicher sei, ob er bewilligt werde, habe man sich für die Einzelgewerkevergabe entschieden. Derzeit laufen die Ausschreibungen für die Gestaltung des Eingangsbereichs.

(emy)