1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Interkulturelle Woche in Nettetal

Angebote in Nettetal : Ausstellung, Workshops und „Road-Mobil“

Bei der deutschlandweiten „Interkulturellen Woche“ beteiligt sich in Nettetal der Förderverein Flüchtlingshilfe mit unterschiedlichen Angeboten.

„Ein besonderes Ziel war uns, gezielt junge Menschen für das Thema ,Flucht und Migration’ im Zusammenspiel mit einer gelungenen Integration zu sensibilisieren“, sagt Ralf Schröder. Ab sofort bis einschließlich Sonntag, 3. Oktober, ist in der Alten Kirche, Am Treppchen 1 in Lobberich, die Ausstellung „Angekommen“ zu sehen, eine Gemeinschaftsaktion der Flüchtlingsinitiativen aus Grefrath, Willich und Viersen. Sie ist bereits in den beiden Kommunen Grefrath und Willich gewesen.

Dabei erfahren die Besucher mehr über 30 Menschen und deren Flucht- oder Migrationshintergrund. Diese Menschen werden mit Texten und Bildern vorgestellt, so dass der Betrachter mehr erfährt von ihrem Weg nach der Ankunft in Deutschland.

Auch Jugendliche am Werner-Jaeger-Gymnasium und an der Gesamtschule Nettetal  beteiligen sich: Von montags bis donnerstags gibt es dort Workshops über die Themen Flucht und Migration, die Mitarbeitende des „Kolping-Netzwerk für Geflüchtete“ leiten. Zudem ist  das  „Kolping-Road-Mobil“ mit Spiel- und Mitmach-Aktionen, Texten und multimedialen Elementen an den beiden Schulen im Einsatz.

Zum Abschluss der Woche ist für Sonntag, 3. Oktober, 18 Uhr, eine interreligiöse Gebetsstunde geplant, die die evangelische und die katholische Kirche in Lobberich/Hinsbeck vorbereiten.

(busch-)