1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Hunde aus Körbchen gestohlen: Frau aus Nettetal weint um ihre Tiere

Polizei ermittelt wegen Diebstahl und Sachbeschädigung auf Pferdehof : Hinsbeckerin weint um gestohlene Hunde

„Wer macht so etwas?“, fragt sich Fiona Isabella Hinrichs, nachdem am Montag ihre Hündin Erna und ihre sechs süßen Welpen aus dem Körbchen gestohlen wurden.  Worauf die junge Pferdetrainerin jetzt hofft.

Wenn Fiona Isabella Hinrichs den leeren Hundekorb in der Sattelkammer sieht, dann schießen ihr die Tränen in die Augen. Dort lagen bis Sonntag ihre Hündin Erna und sechs süße Welpen, erst fünf Wochen alt. Der größte Schatz der 34-Jährigen. Doch seit Montagmorgen ist der Korb leer, in der Nacht zuvor wurden alle Hunde gestohlen.

„Ich bin am Montagmorgen aus meinen Appartement auf den Hof gegangen und sah, dass die Tür zur Sattelkammer offen stand“, erzählt Hinrichs, die einen Ausbildungs- und Turnierstall in Hinsbeck führt. Sie eilte sofort in den Raum und wollte ihren Augen nicht trauen: Die Näpfe waren umgestoßen, die Decken lagen am Boden, alle Hunde waren fort.

Hinrichs rannte auf dem Hof. Dort kam ihr der Rüde Marc stark humpelnd und völlig verstört entgegen. Ihr Eindruck: Der Labrador-Mixrüde war getreten worden. Ein Riesenschock für die junge Frau. „Ich habe sofort die Polizei angerufen. Dort erhielt ich die Antwort, ich sollte online Anzeige erstatten. Es würde niemand rauskommen“, schildert sie. Doch dann stellte sie fest, dass diverse Fahrzeuge auf dem Hof beschädigt und auch Nummernschilder gestohlen worden waren. Erneut rief sie die Polizei an, die einige Zeit später zum Hof kam. Fiona Hinrichs erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung und Diebstahl.

Die vierjährige Hündin Erna mit ihren Welpen - Mutter und Nachwuchs wurden gestohlen. Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Die Tierliebhaberin ist verzweifelt. Immer wieder fragt sie sich: „Wer tut so etwas?“ Nur wenige Menschen wussten, dass die vierjährige Hündin mit ihrem Nachwuchs in der beheizten Sattelkammer schlief. Das lässt Hinrichs vermuten, dass der Täter aus dem Umfeld stammen könnte. Ihre Hündin sei zudem misstrauisch gegenüber Fremden, lasse sich nicht von jedem anfassen. „Das ist kriminell. Es kommt mir wie ein persönlicher Angriff vor“, sagt sie. Wer ein Problem mit ihr habe, solle mit ihr reden statt ihre Hunde zu stehlen.

Hinrichs ist vor Sorge außer sich. Immer wieder stellt sie sich vor, dass ihre Lieblinge schlecht versorgt in einem Keller hocken. Gerade weil Erna Welpen hat, muss sie gut gefüttert werden: Sie muss sechs Welpen versorgen.

„Es war immer mein Traum, einen Wurf von meinen Hunden zu haben“, erzählt Hinrichs. Sie war überglücklich, als der Wunsch in Erfüllung ging. Am 12. Oktober, drei Tage vor ihrem eigenen 34. Geburtstag, warf Erna. „Ich war nur eine halbe Stunde weg. Als ich zurückkam, lagen die sechs kleinen Welpen gesund und munter im Korb. Erna hat alles ganz alleine gemacht. Mein schönstes Vorab-Geburtstagsgeschenk“, sagt Hinrichs. Die sechs Welpen, einer weiß, die restlichen schwarz-braun, eroberten ihr Herz. Eine der Hündinnen wollte die 34-Jährige behalten, nannte sie Madita, die Heldin ihrer Kindheit, geschaffen von Astrid Lindgren. Eine weitere Hündin nannte sie Elsa, weitere Namen wollte Fiona Hinrichs noch vergeben.

Über den Sachschaden an den Fahrzeugen denkt Hinrichs kaum nach, alle Gedanken sind von den gestohlenen Hunden beherrscht: „Ich habe nur einen einzigen Wunsch: dass Erna und die sechs Welpen wohlbehalten zu mir zurückkommen“, sagt die 34-Jährige. Ihr Appell an die Diebe: „Bitte bringen Sie die Hunde zurück.“ Sie hat jetzt eine Belohnung ausgesetzt, für Hinweise zu den Hunden.