1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Hund "Schnuffel" vor dem Ertrinken gerettet

Nettetal : Hund "Schnuffel" vor dem Ertrinken gerettet

Die Feuerwehr Nettetal rückte am Sonntagabend zum "Glabbacher Bruch" an den Krickenbecker Seen aus, um einen Hund aus dem Wasser zu bergen. Der Vierbeiner war zu weit in den See geschwommen und drohte zu ertrinken.

Bei den sommerlich warmen Temperaturen am Sonntag, 12. August, gegen 19 Uhr hielt es Hund "Schnuffel" nicht länger an der Seite seines Frauchens. Der Viebeiner stürzte sich kurzerhand ins kühle Nass des Glabbacher Bruchs, um sich zu erfrischen. Dabei schwam der Hund jedoch so weit in den See hinaus, dass ihm nach mehr als 100 Metern Strecke die Kräfte versagten. "Der Hund konnte den Kopf immer weniger über Wasser halten und es bestand die Gefahr, dass der Hund ertrinkt", erklärte Dirk Heussen, Pressesprecher der Feuerwehr Nettetal gegenüber RP-Online.

Die Feuerwehr Nettetal wurde alarmiert und rückte mit der Taucherstaffel aus. Mit einem Boot fuhren die Taucher zur Seemitte hinaus. Einer der Männer sprang ins Wasser und hob den erschöpften Hund ins Boot. Mit diesem wurde der Vierbeiner dann sicher an Land gebracht, wo er von der glücklichen Besitzerin im Empfang genommen wurde. Mit einem Dankesapplaus der anwesenden Zuschauer endete diese tierische Rettung, die rund eine Stunde dauerte.

Eingehüllt in eine warem Decke wurde "Schnuffel" anschließend zur ärztlichen Kontrolle zu einem Tierarzt gebracht.

(ape)