1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Hubertusschützen feiern mit vielen Gästen

Nettetal : Hubertusschützen feiern mit vielen Gästen

Über ein sehr gut gelungenes Schützenfest konnte sich die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Hinsbeck-Glabbach freuen. Die gesamte Honschaft Glabbach hatte sich herausgeputzt, um mit König Philip Caumanns sowie seinen Ministern Daniel Loibl und Rüdiger Reimszu feiern. Rappelvoll war das Festzelt beim Königsgalaball am Samstagabend, alle sieben befreundeten Bruderschaften waren mit großem Gefolge erschienen.

Immer wieder erklang das "Hussa Horrido" der Hubertus-Schützen, es gab so manche Runde zu trinken. Zu vorgerückter Stunde stürmte traditionell die Hubertusgarde, der jüngste Schützenzug, den Königstisch, danach war kein Tröpfchen Trinkbares mehr vorhanden. Selbst das Wasser war leer.

Am Sonntagmorgen ehrte Ehren-Brudermeister Jakob Wyers die Jubilare. "Es ist schön zu sehen, dass auch bei den Ehrungen das Zelt gut besucht ist", so Wyers. Vor allen anderen wurde Martin Erkens, der an diesem Tag 89 Jahre alt wurde, ein Ständchen gebracht. Acht Mitglieder erhielten Vereinsehrennadeln. Beim Festumzug am Nachmittag waren rund 250 Aktive aus sieben Bruderschaften auf den Straßen von Glabbach und Voursenbeck, musikalisch begleitet vom Musikverein Cäcilia Hinsbeck sowie dem Heronger und dem Grefrather Spielmannszug. Umjubelt wurden die Fahnenschwenker des Gastgebers. Die noch jungen Majestäten, die preußische Uniformen aus der Gründungszeit der St. Hubertusbruderschaft von 1870/71 trugen, zogen mit ihren in prächtigen Roben gekleideten Partnerinnen Jacqueline Lehnen, Janine Loibl und Elke Lüder die Blicke auf sich.

Beim Prinzenschießen holte Leonie Pasch mit dem 156 Schuss den Vogel herunter und wurde neue Prinzessin. Zu ihren Ministerinnen ernannte sie Kira Nysen und Annika Ophoves.

(heko)