1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Hohe Auszeichnung für Bernd Rosenkranz

Nettetal : Hohe Auszeichnung für Bernd Rosenkranz

Der Breyeller erhielt für sein Engagement im Naturschutz in Hamburg die Loki-Schmidt-Silberpflanze, die erstmals nach dem Tod der Stiftungsgründerin verliehen wurde.

Der Natur- und Landschaftsschutz ist im Kreis Viersen untrennbar mit dem Engagement von Bernd Rosenkranz verbunden. Für sein Lebenswerk erhielt er gestern in Wilhelmsburg die "Loki-Schmidt-Silberpflanze". Der Naturschutzpreis wurde erstmals nach dem Tod der Stiftungsgründerin Loki Schmidt verliehen.

Es war ein bewegender Moment für Bernd Rosenkranz, der sich bereits in den 1960er-Jahren mit einigen Wegbegleitern auf den Weg machte, die Zerstörung der niederrheinischen Kulturlandschaft aufzuhalten und am Niederrhrein typische Vogelarten zu schützen. "Die Sensibilisierung der Gremien und der Bevölkerung für dieses Thema war stets sein Ziel", sagte Bundestagsabgeordneter Uwe Schummer in der Laudatio, für die er eigens nach Hamburg gereist war. Die Ehrung fand auf dem Gelände der Internationalen Gartenschau in Wilhelmsburg statt.

Bernd Rosenkranz war für sein langjähriges, ehrenamtliches Engagement schon 1987 mit dem Rheinlandtaler und ein Jahr später mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Es folgte 2010 sogar die Höherstufung mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse. In den 1970er-Jahren hatte Bernd Rosenkranz die Arbeitsgemeinschaft Biotopschutz im Kreis Viersen gegründet. Ihr Vorsitzender ist er bis heute. Sein Tätigkeitsfeld umfasst den internationalen Naturpark Maas-Schwalm-Nette sowie den Süden des Kreises Kleve.

  • Bürgermeister Dirk Ketelaers (Mitte) gratulierte Julian
    Heimatpreis Rheudt : Herausragendes Engagement geehrt
  • Erika Mäder (rechts) ist wieder mit
    Galopp : Walkaway ist im Bernd-Rüdiger Gossens-Gedächtnisrennen Favorit
  • Im Vorjahr gewann der Förderverein Schacht
    Bewerbungsfrist 31. Juli : Wer gewinnt den Hückelhovener Heimatpreis 2021?

"Arbeitsgemeinschaft Biotopschutz im Fokus der Öffentlichkeit"

"Sicherlich wäre es ihm nicht recht, wenn ich sein Wirken allein im Zusammenhang mit seinem Namen bringe. Vielmehr stand und steht für sein enorme Engagement stets die Arbeitsgemeinschaft Biotopschutz im Fokus der Öffentlichkeit", stellte Uwe Schummer fest. Er nannte beispielhaft für sein vielfältigen Wirken den Amphibienschutz, in der Weidenpflege sowie den Erhalt und Populationspflege von Vogelarten wie Graureiher, Eisvogel, Rohrdommel und Haubentaucher. Bernd Rosenkranz trieb initiativ den Bau des heutigen Landschaftshofs in Baerlo 1996 voran. Dank der finanziellen Unterstützung durch die NRW-Stiftung, des Landschaftsverbandes Rheinland, der Sparkassenstiftung Krefeld sowie vor allem des unermüdlichen Einsatzes vieler Vereinsmitglieder schuf die AG Biotopschutz aus einer offenen Feldscheune ihr heutiges Domizil.

Der Landschaftshof Baerlo ist als außerschulischer Lehrort anerkannt und veranstaltet regelmäßig Lern- und Lehrstunden für Kinder und Jugendliche. Der Landschaftshof mit seinen liebevoll angelegten Gärten habe sich zu einem Besuchermagnet im Naturpark Maas-Schwalm-Nette entwickelt, erklärte Uwe Schummer.

Bernd Rosenkranz nahm mit großer Rührung die Auszeichnungentgegen. Er bedankte sich bei allen, die am Erfolg mitgewirkt hatten, ob durch Geld- und Sachspenden oder auch durch harte Arbeit. "Ohne diese Unterstützung wären die zahllosen Naturschutzmaßnahmen nicht zustande gekommen", bekräftigte Bernd Rosenkranz. "Die Auszeichnung habe ich daher stellvertretend für alle Beteiligten entgegengenommen", fügte er hinzu. Besonders dankbar sei er seiner Ehefrau Wilma, die in 46 Jahren seine ehrenamtliche Tätigkeit unterstützt und Verständnis aufgebracht habe.

(ivb)