Hinsbeck: Dias zur Ortsgeschichte können digitalisiert werden

Hinsbeck : Dias zur Ortsgeschichte können digitalisiert werden

Zwischen 1976 und 1985 erstellte Hein Dormels rund 23.500 Dias über sein Heimatdorf, die für Hinsbeck unersetzlich sind.

Für die Digitalisierung der vom Hinsbecker Ortschronisten Hein Dormels zwischen 1976 und 1985 erstellten Dias über das Dorf- und Vereinsleben oder Veränderungen im Ortsbild erhielt der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) Hinsbeck vom Land einen „Heimat-Scheck“ über 2000 Euro. Unter dem Motto „Heimat, Zukunft, Nordrhein-Westfalen“ fördert das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Initiativen und Projekte, die Menschen miteinander verbinden, und unterstützt mit einem „Heimat-Scheck“ das Engagement von Gruppen, mit dem diese Menschen für die lokalen und regionalen Besonderheiten ihrer Heimat begeistern.

Zwischen 1976 und 1985 erstellte Hein Dormels rund 23.500 Dias über sein Heimatdorf, die für Hinsbeck unersetzlich sind. Die Familie Dormels hat diesen Schatz dem VVV Hinsbeck zur weiteren Nutzung zur Verfügung gestellt. Zwar haben ehrenamtliche VVV-Mitarbeiter die Dias in Suchlisten zusammengefasst, doch ist für eine weitere Nutzung eine Digitalisierung notwendig. Die Digitalisierung von Hand ist extrem zeitaufwendig, in zwei Jahren wurden bisher erst etwa 1.300 Dias fertig. Die verbleibenden rund 22.200 Dias sollen nun im gemeinnützigen Haus Freudenberg GmbH in Kleve digitalisiert wird. Diese Arbeit beinhaltet auch das Reinigen, Drehen, Speichern und Umbenennen der Dias.

Die Dias wurden bereits in zahlreichen Vorträgen, Chroniken und Publikationen verwendet. Der Zugriff war jedoch nur mit großem Aufwand und über die Familie oder den VVV Hinsbeck möglich. Nach der Digitalisierung ist der Zugriff einfacher und schonender für die Originale. Dann können alle interessierten Vereine, Gruppen oder Straßengemeinschaften über den VVV auf die Bilder zugreifen. Die fachliche Betreuung des Projekts übernimmt von Seiten des VVV Hinsbeck der Geschäftsführer Ralf Hendrix, Archivar beim Stadtarchiv Geldern. Dabei wird ebenfalls garantiert, dass die Datenschutzbestimmungen eingehalten werden.

(hk)
Mehr von RP ONLINE