Nettetal: Guiness erkennt Weltrekord der Noah-Pfadfinder an

Nettetal : Guiness erkennt Weltrekord der Noah-Pfadfinder an

Die Schaager Pfadfinder vom Stamm Noah stehen jetzt im Guinessbuch der Rekorde. Sie haben nachweislich das längste Stockbrot der Welt gebacken. "Mit einer Schnapsidee am Lagerfeuer hat alles angefangen", erinnerte sich Sandra Hollmann, als die Guinnessurkunde überreicht und Medaillen verteilt wurden.

Pfadfinder backen in ihren Lagern immer gerne Stockbrot. Vor zwei Jahren entschlossen sich die Pfadfinder, ein möglichst langes Stockbrot zu produzieren. Zu ihrer Verblüffung lehnten die Guiness-Verantwortlichen ihre erste Anfrage ab. Später stellte sich heraus, dass das Wort Stockbrot falsch übersetzt worden war. Bei Guinness nahm man an, dass die Pfadfinder einen Laib Brot backen wollten. Erst nach langem Recherchieren fanden die Pfadfinder die richtige Übersetzung über die Schweiz, dort wird es Schlangenbrot genannt. Die zweite Anfrage wurde prompt genehmigt. Ein halbes Jahr dauerten die Vorbereitungen für den Weltrekordversuch. Die Schaager Pfadfinder feilten an der Technik und am geeigneten Teig, der für den Weltrekord 36,5 kg auf die Waage bringen sollte. Bäcker Elmar van Bracht half mit den Zutaten und vor allem der Dosierung entscheidend weiter.

Am Tag Christi Himmelfahrt starteten die Pfadfinder beim Kreiswandertag in Hinsbeck den Weltrekordversuch. Schon um sieben Uhr in der Frühe begannen die Vorbereitungen. Drei Stunden benötigten die Teilnehmer dann, bis das 30,09 m lange Stockbrot fertig und das erlösende Wort "Weltrekord" die Aktion beendete. Danach dauerte die Prüfung bei Guiness immer noch fünf Monate. Der bisherige Rekord hatte dort 20,70 m in den Büchern gestanden.

(kai)
Mehr von RP ONLINE