Nettetal: Grüße aus der ganzen Welt

Nettetal : Grüße aus der ganzen Welt

Die Briefmarkenfreunde Nettetal veranstalteten zum 57. Mal ihren Großtauschtag. In dem großen Fundus der Anbieter fand so mancher Besucher ein seltenes Stück, um seine eigene Sammlung zu erweitern.

Kurt Engbrocks konnte sein Glück kaum fassen. Der Geschäftsführer der Briefmarkenfreunde Nettetal fand in der Sammlung eines Esseners eine Ansichtskarte mit dem Hotel Heythausen Lobberich. Die hatte 1897 eine Lobbericherin an eine Freundin in Essen verschickt und von einem "Spaziergang heute zur Kirmes in Lobberich mit Emil und Robert" berichtet.

Und so wurde der 57. Großtauschtag der Briefmarkenfreunde für ihn und seine Mitstreiter gleich doppelt erfolgreiche, denn in der Gesamtschule fanden sich neben den 75 Ausstellern an 75 Tischen mehr als 250 Besucher ein. "Die Besucherzahlen bleiben konstant — trotz Internettauschbörsen", sagt Stefan Heidenfeld, Vorsitzender der Briefmarkenfreunde Nettetal, "bei uns finden die Besucher den persönlichen Kontakt, Beratung und Gespräche."

Viele Ratsuchende

So kamen viele Interessierte zum Tauschen, Kaufen oder um sich beraten zu lassen. "Die richtigen Sammler, die gezielt suchen, kommen immer sehr früh, schon vor der Eröffnung. Dann kommen die, die ausgiebig gefrühstückt haben und danach die Kirchgänger", weiß Stefan Heidenfeld aus jahrelanger Erfahrung. Auch etliche Ratsuchende kamen.

"Mein Schwiegervater ist gestorben. In seinem Schrank habe ich einige Dutzend Alben mit Briefmarken gefunden. Jetzt würde ich gerne wissen, was die Wert sind", erklärte eine Besucherin aus Viersen wissen. Ein rüstiger Mittachtziger hatte gleich mehrere Alben im Kofferraum und sagte: "Früher habe ich mal gesammelt. Jetzt räume ich auf".

Ein weiterer Anlaufpunkt war für viele Besucher die Postkarten-Ausstellung auf 24 Rahmen mit 48 Seiten. Dabei zeigten die Briefmarkenfreunde alte Breyeller Motive. Die Fahnenweihe der St. Lambertus Bruderschaft Breyell 1925 und des Turnvereins Breyell 1913 — aber auch Postkarten auf welchen auch der "alte Lambert" noch ein spitzes Dach hatte, und warben damit für ihr 50-Jähriges im Herbst.

"Katzen — Jäger auf Samtpfoten" zeigte Petra van Loyen und dokumentierte damit eindrucksvoll, dass Katzenmotive schon 1901 in Böhmen, 1902 in Krefeld und 1904 in Belgien und den Niederlanden beliebt waren. Feldpost vom Nachtjagd-Flugplatz Venlo präsentierte Helmut Veikes. Beeindruckend war zudem die Heimatsammlung "Brüggen-Bracht-Born" von Helmut Füsers.

Zufriedene Besucher

"Der Besuch hat sich gelohnt." bilanzierte ein Besucher aus Bensberg. Er war erstmals in Nettetal und war beeindruckt. "Hier dominiert nicht der Kommerz, sondern die freundschaftlich, freundliche Beratung. Sammler die helfen wollen." Er sammelt vor allem Karten mit Automotiven. Schwerpunkt VW und Wolfsburg

(le-)