Übung in Nettetal-Lobberich Feuerwehr simuliert Brand in einer Bank

Nettetal-Lobberich · Sie kamen nicht, um Geld abzuheben: Die Lobbericher Filiale der Volksbank Krefeld war jetzt Schauplatz einer Übung des Lobbericher Feuerwehr-Löschzugs.

Der Löschzug Lobberich übte in der Bankfiliale.

Der Löschzug Lobberich übte in der Bankfiliale.

Foto: Feuerwehr Nettetal

Das Szenario, das dabei durchgespielt wurde, sah so aus: Als die ersten Einsatzkräfte an der Niedieckstraße eintrafen, quoll ihnen bereits weißer Rauch entgegen und sieben Personen befanden sich noch im Gebäude. Nachdem der Zugführer seine Lageerkundung beendet hatte, lief alles nach Plan. Sechs der vermissten Person wurden über die Drehleiter aus dem dritten Stock gerettet. Die siebte Person war in der völlig verrauchten Tiefgarage eingeschlossen. Hierzu nahmen mehrere Atemschutztrupps die Suche auf und konnten diese aus ihrer misslichen Lage befreien. Nachbarschaft und Hausbewohner waren in heller Aufregung durch die Aktivitäten des Löschzuges. Haustechniker Manfred Steves konnte alle beruhigen und mitteilen, dass es sich lediglich um eine Übung handelt. Nach einer Stunde, so die Feuerwehr, wurde der vermeintliche Einsatz beendet und es folgte eine Nachbesprechung, die auch einige Punkte zur Verbesserung der Mitarbeitersicherheit aufdeckte.

Zum Ende der Übung und überraschte Geschäftsstellenleiter Stefan Terporten mit einer Spende in Höhe von 500 Euro, die er an den stellvertretenden Löschzugführer Johannes Boyxen übergab.„Mit dieser Spende möchten wir uns für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit und der sicherlich nicht immer leichten Arbeit bedanken“, sagte Terporten. Gleichzeitig lud er zu einem kleinen Imbiss ein, um gemeinsam einen „Durstbrand“ zu löschen. RP

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort