Nettetal: Ferkelrennen am Wenkbüll

Nettetal: Ferkelrennen am Wenkbüll

Zur Herbstkirmes am Sonntag nach St. Ursula findet wieder ein "Ferkesmarkt" statt, bei dem auch kleine Schweine zu sehen sein werden. Der Werbering und der Verkehrs- und Verschönerungsverein hoffen auf gutes Wetter.

299 Ferkel quiekten am 13. Oktober 1910 auf dem Platz vor dem Rathaus, 245 von ihnen wechselten den Besitzer. So viele Ferkel werden am 27. und 28. Oktober zum "Ferkesmarkt" nicht aufgetrieben. Denn diesmal geht es nicht um einen Markt "im Interesse der Landwirte als auch des kleinen Mannes", sondern eher um lebendigen Biologieunterricht und etwas Spaß. So sollen Ferkel auch rund um den Wenkbüll und den Dorfbrunnen um die Wette laufen.

1990 haben Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) und Werbering Lobberich den einstigen Schweinemarkt, der bis Ende der 1950er-Jahre durchaus von wirtschaftlicher Bedeutung war, wiederbelebt als Zusatzvergnügen zur Herbstkirmes, die immer am Sonntag nach St. Ursula stattfindet, die es in einer Urkunde des Herzogs Karl von Egmont aus dem Jahre 1505 festgelegt ist.

Der "Ferkesmarkt" findet auf Hoch- und Marktstraße sowie dem Anfang der von-Bocholtz-Straße statt, er geht dort über in die Kirmes auf dem Brockerhof. "Wir freuen uns, dass der Fußgängerbereich neu gestaltet ist und wir den Markt ausdehnen können", erklärt der VVV. Der "Ferkesmarkt" beginnt jeweils um 11 Uhr und endet in den Abendstunden. Eine offizielle Begrüßung der Besucher findet erst am Sonntag um 15 Uhr durch Bürgermeister Christian Wagner und den VVV-Vorsitzenden Christian Weisbrich statt.

  • Orden an Nettetaler : „Der Landtag hat mir immer viel Freude gemacht“

Der alte Marktplatz vor dem früheren Rathaus wird landwirtschaftlich geprägt sein mit Ständen der Ortsbauern und Landfrauen. Angeboten werden schmackhafte Häppchen, süße Waffeln und "Töttsches" (kleine runde Kartoffeln) in pikanten Saucen. Die Handwerkervereinigung will eine "Sau am Spieß" braten. Auch an anderen Stellen des "Ferkesmarktes" finden sich zwischen den rund hundert Verkaufsständen zahlreiche Gelegenheiten zum Essen und Trinken.

Das musikalische Programm bestreitet tagsüber vor allem der Musikverein Cäcilia Hinsbeck. Am Samstagabend spielt auf der Veranstaltungsbühne am alten Rathaus die Nettetaler Gruppe "Mount Rockmore", am Sonntag ist ab 12 Uhr Frühschoppen mit der Big Band "Nice Company". Auch Kindergärten, Schulen und der Tanzsportverein Nettetal treten auf. In der Alten Kirche präsentiert die Handwerkervereinigung einen kulinarisch-musikalischen Abend, der gut zum "Ferkes Tünn" passt, dem zweiten Schutzpatron des Gotteshauses.

Weil am 28. Oktober auch noch von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag ist, rechnen die Veranstalter mit bis zu 50 000 Besuchern in Lobberich. "Auch Sauwetter macht uns nichts aus", ist Backes zuversichtlich.

(mme)
Mehr von RP ONLINE