Nettetal: Enthüllt: der Wenkbüll

Nettetal : Enthüllt: der Wenkbüll

Die Lobbericher haben nun ihre Symbolfigur in Bronze. Mutig, findet Bürgermeister Wagner.

Hunderte waren zum Lobbericher Markt gekommen, um der feierlichen Enthüllung der Lobbericher Symbolfigur, des "Wenkbüll", beizuwohnen. Künstlerin Loni Kreuder enthüllte gemeinsam mit Bürgermeister Christian Wagner und dem Vorsitzenden des Verkehrs- und Verschönerungsverein, Christian Weisbrich, die Figur auf dem Markt, dessen Sanierung jetzt mit dem "Wenkbüll" – neben dem alten Dorfbrunnen – seinen Abschluss erreicht hat. Mit Hüpfburg und Kasperlebühne hatte der VVV auch an die Kinder gedacht, der Musikverein Cäcilia Hinsbeck spielte, in der verkaufsoffenen Fußgängerzone herrschte Hochbetrieb. Auf dem Markt drängelten sich die Schaulustigen aus allen Stadtteilen Nettetals. Weisbrich dankte besonders Johannes Thodam, der den "Wenkbüll" beschrieb, sowie der Künstlerin Loni Kreuder, die diese Beschreibung in eine Skulptur umsetzte. Der VVV habe "lange davon geträumt, der Lobbericher Innenstadt ein sympathisches, unverwechselbares Gesicht zu geben", so Weisbrich.

In enger Zusammenarbeit mit den Anwohnern habe die Stadt und dem VVV ein "überzeugendes Gestaltungskonzept" für den Markt entwickelt, so Weisbrich. Das Land habe 60 Prozent des Geldes für die Baumaßnahmen bereitgestellt, der VVV habe den städtischen Eigenanteil von 100 000 Euro für Lobberichs "gute Stube" übernommen. Der Markt habe ein Wahrzeichen erhalten sollen, "mit dem sich alle Lobbericher identifizieren können".

Der "Lobbericker Wenkbüll" sei ein typisch niederrheinischer Gemütsmensch, immer lustig und verschmitzt, Fünf gerade sein lassend und dabei "sich selbst auf den Arm nehmend" – ein "Wenkbüll" eben.

Mutige Symbolfigur

Die Figur des "Wenkbüll", also Windbeutel, erinnert an den "Lobbericher Wind", der immer wieder in Erzählungen erwähnt wird. Christian Wagner bezeichnete die Lobbericher als mutig: "Es ist schon mutig, den Wenkbüll als Symbolfigur zu nehmen. Der Wenkbüll ist ja ein liebenswürdiger Mensch, wird aber in den Nachbarorten oft verspottet. Diese Figur zeugt von Selbstironie und symbolisiert die offene, fröhliche Art, sich nicht vom Spott anderer abschrecken zu lassen." Der "Wenkbüll" sei ein Bürger, der optimistisch in die Zukunft blicke. FRAGE DES TAGES

(RP)
Mehr von RP ONLINE