Nettetal: Ein bunter Zug durch Kaldenkirchen

Nettetal : Ein bunter Zug durch Kaldenkirchen

Mehr als 2400 Karnevalisten zogen gestern friedlich feiernd durch die Straßen von Kaldenkirchen. Die Polizei zieht zwar eine positive Bilanz, es gab aber auch Strafanzeigen

Überall Helau-Rufe, laute Karnevalsmusik dröhnt aus den Lautsprechern der Traktoren. Die Jecken sind jeck, darunter Tausende an den Straßenrändern, - und wie. So bunt wie der Zug ist auch das Wetter beim Tulpensonntagszug gewesen: Sonne, Regen, Hagel - alles dabei. Die Polizei ist in Nettetal mit dem Verhalten der Karnevalisten zufrieden. "Jedoch gab es sechs Strafanzeigen", sagt Antje Heymanns, Sprecherin der Kreispolizei Viersen. Die Beamten hätten bei Minderjährigen Marihuana sichergestellt.

Tierisch gut gelaunte Zuschauer am Straßenrand. Foto: Prümen Norbert

"In diesem Jahr sind 107 Wagen und Fußgruppen dabei, einige mehr als vor drei Jahren beim letzten Zug in Kaldenkirchen", sagt Ronald van Zanten vom Kaldenkirchener Karnevalsverein. Pünktlich startet der Zug an der Ravensstraße unter dem Motto "...aus Liebe zum Karneval" in Richtung Ortskern, wo viele mit Taschen ausgerüstet bereits auf Kamelle warten. Besonders die Kleinen fiebern dem Umzug entgegen, verkleidet als Marienkäfer, Biene, Löwe oder Polizist. Doch es sind nicht nur Gummibärchen, Schokolade, Chips oder Kekse zu fangen. Auch Zwiebeln, Kartoffeln, Sellerie und Porree. "Wie es sich auf'm Dorf gehört", sagt ein Mann, der sich als Bär verkleidet hat und lacht. Der Nettetaler Freundeskreis ist noch in Oktoberfeststimmung und wirft den jubelnden Jecken Rosen zu. Außerdem zu fangen: Hüllen für alte Nokia-Handys, perfekt zur Verwendung in Kinderzimmern.

Kamelle gibt es reichlich, aber auch Gemüse und Handyhüllen. Foto: Prümen Norbert

"Die Wagen sind wirklich toll, die Teilnehmer haben sich sehr viel Mühe gegeben", sagt Ronald van Zanten. Auch niederländische Gruppen ziehen mit, wie die "Joelskapel Petatte Nelke". Trotz immer wiederkehrender Regenschauer ist die Stimmung super. Es wird gesungen, gelacht. Die KG Fidele Heide zieht mit vier Prunkwagen und der Tanzmariechen Fußgruppe durch den Ortskern. Ninja Turtles, trifft auf Simba, Nala und Co., Astronauten mischen sich unter Brachter Formel 1 Fahrer und feiern zusammen. Zum ersten Mal ist in diesem Jahr das Brachter Kinderprinzenpaar, Jonas I. und Jule I. samt Gefolge dabei. Statt ein lautes "Helau" wird beim Freundeskreis Gingter "Jaba-Daba-Du" gerufen, denn es kommen Fred und Wilma Flinstone vorbei. Die "Lauten Leuther Pandas" haben das perfekte Kostüm für die kalte Jahreszeit gewählt - schwarz-weiße Ganzkörperanzüge aus Plüsch.

Hoch auf dem Prinzenwagen: Hans-Gerd I. und Susanne I. genießen die Fahrt. Foto: Prümen Norbert

Bis alle 107 Wagen durch die Straßen gezogen sind, vergehen mehr als drei Stunden. Alle warten auf das Nettetaler Stadtprinzenpaar. Das große Finale will sich niemand entgehen lassen. Mit aufwendig gestaltetem Komiteewagen des Kaldenkirchener Karnevalsvereins neigt sich der Zug dem Ende entgegen. Der Nettetaler Prinz Hans-Gerd wirft mit einem strahlenden Lächeln Kamelle. Als Dank gibt es strahlende Augen und ganz viel "Helau" zurück.

Eine Westernstadt mitten in Kaldenkirchen: Die drei Cowboys von der rollenden Ranch. Foto: Prümen Norbert

Die Session geht zu Ende. Der Müllwagen fährt in Schritttempo hinter dem Prinzenwagen her. Jetzt wartet viel Arbeit auf die Müllmänner, während die Karnevalisten woanders weiterfeiern.

(janj)
Mehr von RP ONLINE