1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Doris Kunstmann und Ron Williams spielen in Nettetal ungleiches Paar

Kultur in Nettetal : Doris Kunstmann und Ron Williams als ungleiches Paar

Mit der Aufführung „Miss Daisy und ihre Chaffeur“ im Seerosensaal beendet Nettekultur die Theatersaison „2021/2022“. Die Aufführung wurde im März wegen Corona abgesagt und jetzt nachgeholt.

Als letzte Vorstellung der Saison 2021/22 wurde jetzt die im März wegen Corona abgesagte Aufführung „Miss Daisy und ihr Chaufeur“ nachgeholt: Das Tourneetheater „Thespiskarren“ gastierte damit im Seerosensaal. Dafür verwandelte sich die Bühne in mehrere Schauplätze. Der wohl wichtigste: Das Auto der Protagonistin Miss Daisy.

Das Stück spielt im Jahre 1948 in Atlanta, Georgia und handelt von Miss Daisy, einer 72-jährigen, jüdischen, pensionierten Lehrerin. Auf ihrem alltäglichen Weg zum Einkaufen baute Miss Daisy einen Unfall. Daraufhin beschloss ihr Sohn Boolie, einen Chauffeur für seine Mutter einzustellen. 

Von dieser Idee ist Miss Daisy gar nicht begeistert. Trotzdem stellt Boolie Hoke Coleburn, einen Afro-Amerikaner, als Chauffeur für sie ein. Hoke gibt stets sein Bestes und möchte Miss Daisy zu jeder Gelegenheit und zu jedem Ort chauffieren- doch die 72-jährige sträubt sich. Boolie möchte schon die Hoffnung aufgeben – doch dann erreicht ihn ein Anruf: „Es hat nur sechs Tage gedauert, genauso lange, wie der Herr gebraucht hat, um die Erde zu erschaffen. Ich habe Miss Daisy gerade zum Supermarkt gefahren“, erzählt Hoke stolz. Dafür erntet er tosenden Applaus von dem Lobbericher Publikum. 

  • Seit der Gründung hat sich die
    Kultur in Nettetal : Doppelter Konzertspaß im Seerosensaal
  • Die Kabarettistin Ingrid Kühne stammt aus
    Kultur und Unterhaltung in Nettetal : Ingrid Kühne begeistert beim ersten Lachabend
  • Christian Mädler und Gudrun Schade in
    Kultur in Nettetal : Mehr als nur ein Abspielen von Udo-Jürgens-Hits

Was zunächst den Charme einer widerspenstigen Zähmung hat, entwickelt sich zu einem Gesellschaftsstück mit Tiefgang. Miss Daisy und ihr Chauffeur bauen durch ihre gemeinsamen Fahrten eine wunderbare Freundschaft auf, dabei wird das Spiel von Nähe und Distanz zwischen den beiden Hauptpersonen nie ganz aufgelöst. Den beiden Schauspielern Doris Kunstmann (Miss Daisy) und Ron Williams (Hoke) gelingt es, dieses Nähe-Distanz-Spiel mit der bewussten Nutzung der Stimme, Gestik und Mimik authentisch darzustellen. 

Zum Nachdenken regt das Stück allein durch seinen historischen Hintergrund an und durch Lebenswelten, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Miss Daisy als wohlhabende, jüdische Frau mit Holk als schwarzen Angestellten aus der Unterschicht in einer Zeit, in der die Rassentrennung in den USA noch den Alltag der Menschen bestimmte. 

Auch der Prozess des Älterwerdens und der Tod werden in dem Stück thematisiert. Durch den charmanten und offenen Charakter von Holk und der Direktheit von Miss Daisy entstehen auch lustige Szenen, die für Lacher sorgen. Trotzdem war das Stück keine leichte Kost und sicherlich nicht für jeden Menschen das richtige Abendprogramm.