1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Diese Schule ist ein märchenhafter Ort

Nettetal : Diese Schule ist ein märchenhafter Ort

Das Ferienprogramm der Offenen Ganztagsschule spielt sich in einer faszinierenden Kulisse ab.

Eine märchenhafte Idee hat die Offene Ganztagsschule (OGS) der Gemeinschaftsgrundschule an der Buschstraße in ihrer Ferienbetreuung verwirklicht. Die Schule verwandelte sich in ein Königreich. Das grüne Eingangstor heißt kleine wie große Besucher mit roten Papierröschen, goldenen Steinen und verzauberten Figuren willkommen - es ist ein Märchentor.

52 Kinder hat die OGS aufnehmen können, die in der zweiten Hälfte der Sommerferien hier ganztägig betreut werden. Frei von den Zwängen des Unterrichtsalltags, laufen sie aufgeregt umher. "Heute findet unser großes Märchenfest statt", erklärte Karin Scheulen, sozialpädagogische Leiterin des Trägervereins Kindertraum. Die Offene Ganztagsschule feiert in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag. Nichts erinnert mehr an eine Schule, in der gelernt wird. "Hier steht das Spiel an erster Stelle", erläutert Scheulen.

Täglich stehen andere Märchen im Vordergrund. Die Kinder haben dazu eine wunderbare Kulisse vorgefunden. Denn der Gemeinschafts- und Hausaufgabenraum wurde zum königlichen Festsaal "umgebaut", in dem die Ahnengalerie durch Fotos der Kinder ersetzt wurde. Zahlreiche silberne Kronleuchter, eine Schatztruhe, viel Tüll und Märchenfiguren schmücken den Raum. Schneewittchen, Dornröschen, die Hexe sowie Hänsel und Gretel sind die Hauptfiguren. "Uns ist wichtig, dass diese Ferienwochen ganz ohne Schulstress bleiben", betont Karin Scheulen. Stilecht hat sie sich in eine rote Königsrobe aus Samt gehüllt. So steht sie ihren "Untertanen" vor.

  • Mathias Herrmann, Mona Seefried und Rapahel
    Kulturprogramm in Nettetal : Eine Komödie über Liebe, Vorurteile und die Wahrheit
  • Anfang 2023 wird Kämmerer Norbert Müller,
    Stadtverwaltung in Nettetal : An der Rathausspitze fehlt bald ein Jurist
  • Ein 68-jähriger Mann aus Grefrath ist
    Corona-Pandemie : Ein Todesfall und 313 Neuinfektionen im Kreis Viersen

Auf dem Schulhof werden Märchen wahr. Mit viel Fantasie und Arbeitskraft, allen voran des Königsgemahls Manfred Scheulen, sind märchenhafte Dekoration entstanden, wohin man schaut. Manche Kinder begegnen erstmals Märchen, vor allem die selteneren Erzählungen sind vielfach kaum oder gar nicht bekannt. Die Mädchen und Jungen vertreten Rotkäppchen und Rapunzel würdevoll. Leon schlüpft in die Gestalt eines Märchenkönigs, Niklas ist ein Prinz. Sorgen, die passende Prinzessin nicht zu finden, sind unbegründet: Die Auswahl an mit Kronen geschmückten Häuptern ist groß. Emily ist die "gute Fee". "Ich singe nur", erklärt sie ihre Aufgabe. Die böse Hexe legt mit einem umschmeichelnden Lächeln ihren Arm um Hänsel.

"Täglich wechseln die Märchen und mit ihnen das Mittagessen", sagt Karin Scheulen. Sie freut sich sehr darüber, dass das Restaurant "Alter Braukeller" in Schaag "essenstechnisch" auf die Märchen eingegangen ist. So gab es zum Märchen der Prinzessin auf der Erbse mittags eine deftige Erbsensuppe. "Schon jetzt machen wir uns Gedanken für das kommende Thema der Ferienbetreuung", berichtet Karin Scheulen. Ideen gebe es genug.

(ivb)