1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Der Seerosensaal ist verkauft

Nettetal : Der Seerosensaal ist verkauft

Der gebürtige Lobbericher Helmut Kienast (50) hat das Haus Seerose gekauft. Jetzt ist er Gastronom, Dachdecker und Schausteller. Den Saal wird er mit seinem Sohn selbst bewirtschaften, das Restaurant soll vermietet werden.

Seit geraumer Zeit bereits stand das Schild "Zu verpachten" am "Haus Seerose" in der Steegerstraße. Es steht zwar noch da, aber kann nun getrost verschwinden. Am Rande des Schützenfestes sprach sich schnell herum, dass die Karl Kummer KG das Haus verkauft hat. Käufer ist der gebürtige Lobbericher Helmut Kienast. Der 50-Jährige will den Saal mit seinem 23-jährigen Sohn Jens, der in der Beschallungstechnik beruflich tätig ist, betreiben.

Das "Haus Seerose" ist ursprünglich das Lobbericher Kolpinghaus gewesen. Betrieben hat es über Jahrzehnte seit der Kaiserzeit der "Verein katholisches Gesellenhaus". Der stieß aber in den 1980er-Jahren wirtschaftlich an seine Grenzen. Helmut Sommerfeld erwarb und renovierte Gaststätte und Saal. Nach einigen Jahren kaufte dann Gastronom Karl Kummer den von ihm bewirtschafteten Betrieb. Das Restaurant "Haus Seerose" genoss über viele Jahre in Lobberich und Umgebung einen guten Ruf. Kummer trennte sich aus persönlichen Gründen von dem Betrieb.

Käufer Helmut Kienast hat zwei Berufe. Als Dachdecker war er in Grefrath bei Hans Joachim Stockbrink tätig. Er ist aber selbstständig als Dachdecker und beschäftigt sechs Mitarbeiter in seinem Betrieb. Gesellschaftlich ist Kienast erfahren: Er hat aktiv Grefrather Karnevalszüge und Sitzungen des GKK mitgemacht. Er ist außerdem Mitglied der KG Fidele Heide in Lobberich. Kienasts anderes Standbein sind Kirmessen und Jahrmärkte. Er ist nämlich auch Schausteller mit Fahrgeschäften.

  • Für ein mobiles Bürgerbüro wäre auch
    Kommunalpolitik in Nettetal : SPD schlägt mobile Bürgerbüros vor
  • Die Klaasstraat in Venlo im Herbst
    Besuch in den Niederlanden : Läden in Venlo schließen früher
  • Der Schwalmbruch ist eines der Feuchtgebiete,
    Nettetal unterstützt Schwalmtal : Stadt fordert Sicherung der Wasserversorgung

Kienast hat nicht nur das stattliche Gebäude gekauft, sondern auch das komplette Inventar mit übernommen. Nach den Gründen befragt, erklärt er: "Ich muss etwas für meine Altersvorsorge tun, und es war mir stets eine Herzenssache, dass es den Vereinen in meiner geliebten Heimatstadt weiter ermöglicht wird, Saalveranstaltungen durchzuführen." Kienast hegt bereits konkrete Renovierungs- und Modernisierungspläne. Auf dem Dach möchte er eine Photovoltaik-anlage installieren. Der Saal soll im kommenden Jahr, aber erst "nach den tollen Tagen", einen neuen Anstrich bekommen.

Nach dem Kauf ist Helmut Kienast nicht untätig geblieben. Er hat nach eigenen Angaben für sein neues Anwesen bereits 13 Veranstaltungen buchen können. Er freut sich, dass in der neuen Session Lobberich im Karneval Nettetals "närrische Hauptstadt" mit Tulpensonntagszug und Prinzenpaar sein wird. Erste Gespräche hat er bereits mit möglichen Pächtern für das Haus Seerose geführt. Im Haus gebe es eine Wohnung für einen Restaurantbetreiber. Eröffnen wird Helmut Kienast seinen Saal am 28. September um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) mit der ersten "Lobbericher Wies'n". Den Fassanstich übernehmen der amtierende Schützenkönig Matthias Feldges (28) und seine Minister Sebastian Heymann und Maltese Dusen. Am 19. Oktober wird, wie geplant, der Dekanatsball des Schützen-Bezirksverbands Nettetal-Grefrath im "Kienast-Saal" stattfinden. Das gilt auch für gebuchte Karnevalsveranstaltungen in der Session 2013/2014.

(mab)