1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Der Kreis will das Archiv zentral zusammenfassen

Nettetal : Der Kreis will das Archiv zentral zusammenfassen

Der Kulturausschuss hat die Pläne von Kreisdirektor Andreas Coenen gebilligt. Es fehlt nur der Raum.

Die kommunale Neugliederung 1969/70 war auch in archivalischer Hinsicht ein Einschnitt für die Städte und Gemeinden. Sie hörten seinerzeit auf zu existieren und bauten eine neue Aktenführung in der damals neu gebildeten Stadt oder Gemeinde auf. Die Akten aus der Zeit vor 1970 liegen im Archiv des Kreises Viersen in der Kempener Burg. Nur die Akten der ehemals kreisfreien Stadt Viersen blieben in der Kreisstadt. Sie hat ihr eigenes Archiv.

Andreas Coenen, Kreisdirektor und unter anderem als Kulturdezernent auch verantwortlich für das Kreisarchiv, möchte gerne die Archivmaterialien, die die anderen Städte und Gemeinden seit 1970 gesammelt haben, zentral im Kreisarchiv aufbewahren lassen. Diesem Vorschlag schloss sich der Kreistag am Ende des vergangenen Jahres an. Allerdings ist damit noch keine Akte von A nach B gewandert.

Kreisarchivar Gerhard Rehm wäre sehr froh, wenn er auch jüngere Akten aus der Kreisgeschichte in den Bestand aufnehmen könnte. "Das macht die Forschung natürlich wesentlich einfacher, die Wege werden kürzer", sagt er. Sein Problem: Das Archiv in der Burg kann kein Stück mehr zusätzlich aufnehmen. Der Kreis ist schon länger auf der Suche nach zusätzlichen Lagermöglichkeiten. "Das muss nicht unmittelbar in der Burg oder in ihrer unmittelbaren Nähe sein. Es gibt viele Archive mit etwas weiter ausgelagerten Beständen. Zwar kann man dann nicht sofort auf jedes Dokument zugreifen, aber das alles lässt sich gut organisieren", sagt Rehm. Das Interesse an regionaler Geschichte hat in den vergangenen Jahren erkennbar zugenommen. Öffnet das Kreisarchiv seine Türen für Besucher, so kommen viele, um sich über die Arbeit zu informieren. Im übrigen ist das Kreisarchiv natürlich stets offen für jeden, der in alten Dokumenten forscht. Die Mitarbeiter helfen mit ihrem fachlichen Hintergrund gerne weiter.

(lp)