1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Chor singt neue Lieder

Nettetal : Chor singt neue Lieder

Der Kirchenchor St. Sebastian Lobberich startet am Wochenende mit einem neuen Projekt: der "Werkstatt Chormusik". Eingeladen dazu sind alle, die Freude am Singen haben.

"Singet dem Herrn ein neues Lied" heißt es in Psalm 98. Der Kirchenchor St. Sebastian Lobberich setzt dies nun in die Tat um und startet am 15. und 16. Oktober mit einem neuen Projekt, der "Werkstatt Chormusik". Am kommenden Wochenende bietet der Kirchenchor Gelegenheit, im Rahmen eines Workshops zeitgenössische Kirchenmusik zu erarbeiten.

"Alle, die Freude am Singen und an Gemeinschaft haben, sind herzlich eingeladen, mit uns zu singen", sagt Kirchenchor-Leiter Stefan Klösges. Der noch recht junge Chorleiter studierte Schulmusik in Köln, hauptsächlich Orgel, sowie Latiristik und katholische Theologie in Bonn und Köln. In den Fächern Orchester und Chorleitung wurde der gebürtige Mönchengladbacher von Kapellmeister Daniel Jacobi und Professor Eberhard Metternich ausgebildet. Als Mitglied des Kammerchors der Hohen Domkirche zu Köln singt er selbst regelmäßig das Repertoire der geistlichen Vokalmusik aller Stilepochen in Konzert und Liturgie. Im Sommer 2009 übernahm er die Leitung des Kirchenchors Lobberich. Seitdem standen Chormusik von Joseph Haydn (Theresienmesse und Heiligmesse) und die Jazz-Mass des zeitgenössischen Komponisten Bob Chilcott im Mittelpunkt der Neueinstudierungen.

Neues Terrain

Jetzt betreten Stefan Klösges und der Kirchenchor mit der Werkstatt Chormusik erneut neues Terrain. "Ich will zeigen, dass Kirchenmusik, die normalerweise immer in eine Richtung läuft, auch schön sein kann: rhythmisch und schwungvoll", sagt er. Schon jetzt liegen ihm rund 30 Fremd-Anmeldungen – zusätzlich zu den Chormitgliedern aus St. Sebastian Lobberich – vor.

Als Gast konnte Stefan Klösges Thomas Gabriel gewinnen, der sich sowohl als Organist als auch insbesondere als Pianist des "Thomas Gabriel Trios", dessen künstlerischer Schwerpunkt in Jazz-Bearbeitungen der Musik von Johann Sebastian Bachs liegt, einen Namen gemacht hat. Als Beauftragter des Bistums Mainz leitete er bereits zahlreiche Chorworkshops im Bereich des Neuen Geistlichen Liedes. "Für die Chorwerkstatt in Lobberich hat er schon mehrere Musikvorschläge geäußert", so Stefan Klösges. "Darunter auch Gospel-Musik für Frauenchöre", freut sich der Kirchenchor-Leiter auf sein Vorhaben und hofft nun natürlich, dass sich viele Frauen und Männer anmelden. "Man muss nicht unbedingt singen können, das Ganze macht nachher den Klang", so der Chorleiter.

Kurzentschlossene können sich heute noch anmelden per E-Mail an werkstatt-chormusik@web.de oder im Pfarrbüro St. Sebastian Lobberich unter der Telefonnummer 02153 914 10.

(ivb)