Nettetal Bürger müssen tief in die Tasche greifen

Nettetal · Die Stadt plant den Endausbau von Straßen, die seit Jahrzehnten schon bestehen. Die Bürger werden dafür über Erschließungsbeiträge zur Kasse gebeten. Andere Straßen müssen saniert werden. Anlieger müssen mitbezahlen.

 Die stark befahrene Kreuzung Ring-/Gerberstraße in Kaldenkirchen soll in einen Mini-Kreisverkehr umgewandelt werden. Außerdem wird die Ringstraße bis zur Klemensstraße endgültig ausgebaut - so ist der Plan der Stadt.

Die stark befahrene Kreuzung Ring-/Gerberstraße in Kaldenkirchen soll in einen Mini-Kreisverkehr umgewandelt werden. Außerdem wird die Ringstraße bis zur Klemensstraße endgültig ausgebaut - so ist der Plan der Stadt.

Foto: Busch
(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort