1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

# brothers gewinnen bei Kickerturnier in Nettetal-Lobberich den Sebastian-Cup

Lobberich : „# brothers“ gewinnen Kicker-Cup

Die Einnahmen beim Sebastian-Cup gehen an den Verein Löwenkinder.

Zum 14. Mal hat das Team der Sebastian-Apotheke in Lobberich ein Tischfußball-Turnier um den Sebastian-Cup ausgerichtet. Es findet einmal jährlich zugunsten der Nettetaler Schüler statt. Teilnahmeberechtigt sind alle Schüler der vierten bis sechsten Klassen.

Ziel ist es, den Gemeinschaftsgeist zu fördern und die Kinder weg vom PC näher an kommunikative Spiele zu führen, teilt das Apotheken-Team mit. Den ersten Platz hat in diesem Jahr das Team „# brothers“ (Conner und Tyler Wilms) aus der Klasse 6a der Gesamtschule Nettetal gewonnen. Die Siegprämie von 250 Euro spendete die Sparkasse Krefeld. Den zweiten Platz mit 125 Euro Prämie haben sich die „Kickerfreunde“ (Noah Czayka und Lennard Straeten) der Klasse 4a der katholischen Grundschule Hinsbeck erspielt. Auf den dritten Platz kam das Team der „Little Einsteins“ (Jesper Gelsz und Jona Lubberich) der Klasse 5b, der mit 62,50 Euro dotiert war. Beide Schüler stammten vom Werner-Jaeger-Gymnasium. Der von den Teams erspielte Gewinn fließt in die Klassenkasse und wird für Aktivitäten wie Ausflüge verwendet.

  • Rund 350 Kinder und Jugendliche aus
    Turnier : Schüler messen sich am Kickertisch
  • Lobberich bangt um den Einsatz von
    Tennis : TV Lobberich startet in die Saison
  • Lokalsport : Viel Lob für den RFV Lobberich

Die Einnahmen durch den Kuchen- und Kaffeeverkauf werden an den Verein Löwenherz zur Unterstützung krebskranker Kinder gespendet. Außerdem wurde ein Hallentriathlon angeboten. In der Tombola warteten auf die Bestplatzierten der Sportaktivitäten Gewinne wie Freikarten für den Kletterwald Niederrhein, Füller, Bälle, Springseile und weitere. Die Fans der „# brothers“ hatten das beste Fanplakat, das mit einem Satz T-Shirts (30 Stück) belohnt wurde. Alle Fans drückten ihren Mannschaften die Daumen und Fangesänge ertönten. Wenn wir uns erneut qualifizieren, kommen wir bestimmt im nächsten Jahr wieder, sagten viele der Jungen und Mädchen.

(RP)