1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Blumenschön, sternenglücklich und pommwassern

Nettetal : Blumenschön, sternenglücklich und pommwassern

Zum Welttag des Buches haben 22 Viertklässler in der Stadtbücherei Nettetal neue Wörter erfunden

Kleine Schälchen mit bunter Farbe stehen auf einem großen Tisch in der Stadtbücherei. Überall liegt Glitzer verstreut. Die 22 Schüler der Klasse 4a sitzen konzentriert vor ihren Papier-Wolken und schreiben sehr ungewöhnliche Wörter darauf: blumenschön, sternenglücklich oder streitschweben zum Beispiel. Die Kinder machen bei einer Aktion der Stadtbücherei Nettetal mit und erfinden neue Wörter.

Seit dem Jahr 1995 feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken und Lesebegeisterte jährlich am 23. April den Welttag des Buches. Dies hat die Stadtbücherei Nettetal zum Anlass genommen, um die Klasse 4a der Gemeinschaftsgrundschule Breyell zu einer Aktion über das Buch "Der Bär und das Wörterglitzern" einzuladen. In dem Bilderbuch versucht ein Bär, Gefühle, bei denen sonst mindestens ein Satz nötig ist, um sie zu beschreiben, in einem neu erfundenen Wort zusammenzufassen. So wie es der Bär im Buch vormacht, versuchten nun auch die Kinder, sich Sätze zu überlegen und dazu jeweils ein neues Wort zu erfinden.

"Im Sommer bin ich mit meinem Vater oft auf seinem Boot. Da bin ich glücklich", sagte Malte. Dieses Gefühl ließ sich für ihn durch sein Wort "sommerglücklich" beschreiben. Alysha erzählte: "Ich esse gerne Pommes und trinke gerne Wasser." Ihr Verb "pommwassern" bedeute, dass sie Pommes isst und dabei Wasser trinkt. Chiaras Wort "herzscheinen" heißt für sie, dass ihr Herz strahlt wie der Sonnenschein.

Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. "Die Kinder sind so kreativ. Deshalb wollten wir sie möglichst wenig beschränken", erklärte Birgitt Mager von der Nettetaler Stadtbücherei. Die Schüler malten zuerst ihr Wort mit einem Bleistift vor. "Schreibt das Wort schön groß. Die ganze Wolke soll gefüllt sein", erklärte die Lehrerin der Klasse 4a, Susanne Jansen. Dann malten die Schüler das Wort mit bunter Farbe nach und streuten Glitzer drauf - mal mehr, mal weniger sparsam.

Am Nachmittag konnten Besucher in der Bücherei die Werke der Grundschüler bewundern. Jansen erzählte: "Die Kinder waren schon mächtig stolz, dass sie sich ein eigenes Wort ausdenken durften, was dann auch in der Bücherei präsentiert wird." Auch Schüler, die sonst eher schüchtern und zurückhaltend sind, haben dadurch Selbstbewusstsein entwickelt, berichtete sie.

(RP)