Nettetal: Berufsschüler greifen beim Frühjahrsputz zu Besen

Nettetal: Berufsschüler greifen beim Frühjahrsputz zu Besen

Erst machten die Schüler Dreck, jetzt räumten sie ihn weg und säuberten einige Straßen in Lobberich

Zangen, Eimer und Müllbeutel stehen schon bereit; die nächste Gruppe macht sich auf den Weg. Das Rhein-Maas-Berufskolleg in Lobberich machte jetzt einen Frühjahrsputz in seinem Stadtteil. Markus Osburg (45), Standortleiter am Berufskolleg in Lobberich, erklärte: "Es wird oft gesagt, dass Schüler Dreck machen. Heute zeigen wir, dass wir Dreck auch weg machen". Rund 110 Kollegschüler gingen in Gruppen für jeweils zwei Stunden durch Lobberich und säuberten die Straßen von Müll.

Die Aktion kam bei allen gut an. Christof Swoboda (19) und Leana Ibe (17) haben "sehr positive Reaktionen" erfahren. Beiden habe die Aktion Spaß gemacht. "Das war auf jeden Fall besser als Unterricht. Eine Frau wollte uns sogar Geld dafür geben", sagte Leana.

  • Stadt Kempen : Schüler räumen am Berufskolleg auf

Der Anlass für die Putzaktion sei die Schließung des Schulkiosks im Dezember und die Folgen gewesen. Viele Schüler seien zum nahen Discounter gegangen und hätten viel Müll hinterlassen, schilderte Osburg. Er habe deshalb mit Bürgermeister Christian Wagner (CDU) über die Putzaktion gesprochen. Dieser sei sofort einverstanden gewesen.

Kilian Sechting (23), Schüler am Berufskolleg, zeigte sich ebenfalls begeistert. "Wir waren beim Rathaus - und auf einmal kam sogar der Bürgermeister und hat uns gelobt", erzählte er. Als auf dem Vertretungsplan Putzen statt Unterricht stand, sei er zuerst nicht so motiviert gewesen. "Aber ich würde das auf jeden Fall wieder machen." Auch der Standortleiter erklärte, dass erst einige Widerstände zu überwinden waren, aber alle Schüler schnell mit viel Motivation dabei waren. Der 45-Jährige ist selbst überrascht, dass die Aktion so positiv aufgenommen wurde. "Das schreit nach Wiederholung", so sein Fazit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE