Nettetal: Beatles und Stones statt Abendmesse

Nettetal : Beatles und Stones statt Abendmesse

Die Sänger der Kaldenkirchener Kultbands "The Blizzards" und "Nice Valley" plaudern aus den Gründerjahren. Am Samstag, 2. November, geben sie in Kaldenkirchen erstmals mit ihren Bands gemeinsam ein Konzert.

Wenn zwei Künstler aus Kaldenkirchen von ihrer jahrzehntelangen Karriere erzählen, hat das viel mit der jüngeren Kulturgeschichte der ehemaligen Grenzstadt zu tun. Aber auch mit der aktuellen lokalen Musikszene. Denn Hans Cronen, Sänger von "The Blizzards", und Peter Schwan, Sänger von "Nice Valley", treten mit ihren Bands erstmals zusammen auf, führen so auch ihre Fangemeinden zusammen.

"Für die Musik schwänzten wir samstags sogar die Abendmesse", erinnert sich Peter Schwan: Statt zur Kirche, gingen er und Hans-Josef Peters, bis heute Gitarrist von "Nice Valley", zum "Schuppen 93" hinter der Gaststätte Küppers; dort belauschten die zwei Jungs heimlich eine Band bei der Probe — "The Blizzards". Hans Cronen schmunzelt: "Du bist eben ein paar Jahre jünger als ich, Peter, wir rockten damals schon richtig auf der Bühne." Cronen ist 69 Jahre alt, Schwan 61.

Cronen und Schwan plaudern in der Gaststätte Zur Mühle von alten Zeiten. Davon, dass bei den Blizzards "für die erste Verstärkeranlage die Lautsprecher aus Radios ausgebaut" wurden. Oder dass bei "Nice Valley" das "erste Schlagzeug aus Futtermittel-Tonnen zusammengebaut" wurde. Cronen: "Wir hatten ja nix und konnten nix, aber wir machten trotzdem Musik." Es war die Zeit, in der in Hamburg und England die Beatles Kult wurden —und in Kaldenkirchen und Umgebung die Blizzards. "Wir spielten manchmal viermal in der Woche", erzählt Cronen. In der "Milchbar" zum Beispiel: "Die war ziemlich verrufen, aber ein beliebter Treffpunkt."

Die Milchbar gibt's nicht mehr, auch "Schuppen 93" und andere Lokalitäten nicht. Aus dem Kino, in dem die Blizzards oft auftraten, wurde später die Diskothek Kings. Jugendkultur fand im damaligen Jugendheim statt, wo heute das Pfarrheim Convent steht: "Da haben wir das erste Beat-Festival veranstaltet", weiß Cronen noch.

Angesagt war auch das Viersener Marienheim, in dem einige Jahre später die Band "Nice Valley" am Beat-Wettbewerb teilnahm: "Urwaldmusik, Exzesse auf der Bühne, langmähnige wilde Burschen, ohrenbetäubender Lärm ...", kritisierte damals die Rheinische Post. "The Blizzards", eher rockig mit Liedern von den Beatles oder Dave Dee Dozy Beaky Mick & Tich, gibt's seit 51 Jahren, "Nice Valley", mehr bluesig mit Stücken von den Stones oder Gary Moore, seit 43 Jahren. Ein Song der Blizzards-Gründerzeit, laut Cronen "eigentlich eine musikalische Sünde, aber auf Wunsch heute noch gespielt", ist "Kom van dat dak af" von Peter Koelewijn.

Beide Bands hatten zwischenzeitlich über ein Jahrzehnt Schaffenspause; Beruf und Familie gingen vor. Als an Cronens 50. Geburtstag eine Oldie-Band spielte, flammte das alte Fieber wieder auf, die Blizzards reaktivierten sich, drei der Gründungsmitglieder sind noch dabei.

Duplizität der Ereignisse: Auf Schwans 40. Geburtstag bekam die Band wieder Lust an der Musik, auch hier spielen noch drei Gründungsmitglieder. Die Bands schätzen sich, besuchen gegenseitig ihre Konzerte, spielten beide beim Benefiz-Konzert für die Rochlitz-Fluthilfe. Und geben nun am Samstag, 2. November, ein Doppelkonzert in der Mühle. The Blizzards und Nice Valley werden am Schluss auch gemeinsam spielen. Cronen: "Wir wollen einfach mit dem Publikum Spaß haben!"

(jobu)
Mehr von RP ONLINE