Nettetal: Autobahn 61 entlastet Steyler Straße

Nettetal: Autobahn 61 entlastet Steyler Straße

Zählungen in Tegelen und Kaldenkirchen lassen darauf schließen, dass der Schwerlastverkehr zwischen beiden Orten um bis zu 25 Prozent zurückgegangen ist. Auch der Pkw-Verkehr nahm um etwa zwölf Prozent ab.

Die Verkehrsbelastung der Steyler Straße ist seit der Öffnung der neuen Autobahn 61 zwischen Venlo und Kaldenkirchen zurückgegangen. Befürchtungen, dass durch das nicht vollständig ausgebaute Autobahndreieck in Tegelen der Verkehr auf dem Kaldenkerkerweg in Tegelen und in der Fortsetzung auf der Steyler Straße zunehmen werde, haben sich nicht bestätigt.

Die Fraktionen Wir in Nettetal (WIN) in Nettetal und VenLokaal hatten im vergangenen Jahr besorgt darauf hingewiesen, dass der Hinweis "Nettetal" an einer Ausfahrt der niederländischen A 73 (Roermond-Venlo) in Belfeld unerwünschten zusätzlichen Verkehr in beide Ortschaften bringen könnte. Vor allem gab es die Befürchtung, dass der Schwerlastverkehr zwischen Tegelen und Kaldenkirchen zunehmen könnte.

Hintergrund ist, dass das Autobahndreieck in Tegelen keine direkte Verbindung von Nettetal in Richtung Roermond und umgekehrt hat. Zwar zweifelten Experten damals schon an, dass nennenswerter Verkehr auf diesem Ast unterwegs sein würde, aber ganz auszuschließen war dies nicht. Die WIN-Fraktion hatte angeregt, an der Grenze ein Schild aufzustellen, das auf die neue Anschlussstelle Nettetal-West/Venlo-Ost hinweisen sollte.

Inzwischen haben Niederländer und Deutsche den Verkehr zwischen Tegelen und Kaldenkirchen gezählt. Beide Seiten berichten, der Straßenverkehr insgesamt sei um mehr als zwölf Prozent zurückgegangen, seitdem die neue Autobahnverbindung besteht. In Tegelen sei der Schwerlastverkehr auf dem Kaldenkerkerweg sogar um fast 25 Prozent zurückgegangen.

  • Nettetal : Die Idee von Venete neu beleben

Bei den Zählungen vom 4. bis 10. September auf der Steyler Straße wurden täglich im Durchschnitt 5925 Fahrzeuge gezählt. Darunter waren 525 Lastwagen. Drei Jahre vorher hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW noch 6707 Fahrzeuge im Tagesdurchschnitt gezählt. Damals waren allerdings keine Lkw gesondert aufgeführt worden.

Die Stadt beruft sich daher auf Ergebnisse einer Zählung auf niederländischer Seite vom Juni dieses Jahres. Die Gesamtbelastung wird mit 6221 Fahrzeugen angegeben, davon waren 407 Lastwagen. Vergleichszahlen der Niederländer auf dem Kaldenkerkerweg stammen ebenfalls auf dem Jahr 2010. Damals wurden 7219 Fahrzeuge im Tagesdurchschnitt gezählt, darunter waren 539 Lastwagen.

Der Verkehrsausschuss zeigte sich mit dem Vorschlag der Stadtverwaltung einverstanden, zunächst einmal nichts weiter in der Angelegenheit zu unternehmen. Seit Öffnung der neuen Autobahn und der Anschlussstelle Nettetal-West/Venlo-Ost sei der Schwerlastverkehr um rund 25 Prozent auf der Steyler Straße gesunken. Hajo Siemes (WIN) bat nur darum, die weitere Entwicklung zu beobachten.

(RP)