Ausstellung in Nettetal “Material girls“ und stilles Wasser beim Kunstverein

Leuth · Am Sonntag eröffnet der Kunstverein Projekt-Raum-Kunst eine neue Ausstellung mit Arbeiten von sieben Künstlerinnen. Eine von ihnen bittet die Besucher für ihr Projekt um Wasser aus aller Welt.

Zu Ute Seiferts Kunstprojekt „Stille Wasser" können Besucher der Ausstellung beitragen.

Zu Ute Seiferts Kunstprojekt „Stille Wasser" können Besucher der Ausstellung beitragen.

Foto: Franziska von den Driesch

Beim Titel „Material girls“ denkt der ein oder andere an das gleichnamige Lied von Madonna, und ja: Die Künstlerinnen, die am Sonntag im Kunstverein Projekt-Raum-Kunst an der Straße Busch 8 die Ausstellung „material girls III“ eröffnen, nehmen nach eigenen Angaben tatsächlich ein wenig ironisch Bezug auf diesen Madonna-Titel.

Es handelt sich laut Kunstverein um eine von Ulrike Brockmann initiierte und kuratierte Ausstellungsreihe mit sieben Künstlerinnen aus Bremen und dem Umland. „Alle Künstlerinnen zeigen eigenständige Positionen, die das Material inhaltlich thematisieren, mit dem gearbeitet wird.“ In einer Zeit der zunehmenden Digitalisierung erlange das Material in der Kunst wieder eine wachsende Bedeutung.

Künstlerin Christine Huizenga etwa arbeitet mit Verpackungsmaterial: Sie zerlegt Polstermatten aus Kartonage in ihre Bestandteile und schafft eine leichte, schwebende Installation. Ulrike Brockmann beschäftigt sich mit Fotografie: Mit einem eigens entwickelten Computerprogramm zerlegt sie Aufnahmen in ihre einzelnen Farbbestandteile und ordnet sie nach Farbwerten in Streifen. Edeltraut Rath setzt getrocknete Reste aus ihren Farbtöpfen und verwendeten Rührstöckchen – ein Nebenprodukt ihrer Wandmalereien – ganz neu in Szene. Weitere Künstlerinnen, die in Leuth ihre Werke ausstellen, sind Claudia Christoffel, Franziska von Driesch, Ute Seifert und Sabine Schellhorn.

Ute Seifert beschäftigt sich in ihrem langfristigen Projekt „Stille Wasser“ mit dem wichtigen Thema Wasser und lädt Menschen aus aller Welt ein, sich zu beteiligen. Eine Anleitung finden Interessierte auf der Internetseite des Kunstvereins, www.projektraumkunst.de, oder beim Besuch der Ausstellung. Die Idee: Menschen rund um die Welt sind eingeladen, Wasser aus natürlichen Quellen zu sammeln. Die Ausstellung in Leuth läuft bis zum 5. November, bis dahin können Wasserflaschen auch beim Kunstverein abgegeben werden.

Ausstellung Sonntag, 22. Oktober, 12 Uhr, bis Sonntag, 5. November. Öffnungszeiten: Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 12 bis 18 Uhr. Adresse: Busch 8.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort